2:1 gegen FCG im Finale des Radio-Gütersloh-Cups – Freude des Trainer wird geschmälert Victoria feiert dank Dreichels Doppelpack

Rheda-Wiedenbrück  (WB). In seinem 13. Jahr hat das Fußball-Vorbereitungsturnier um den Radio-Gütersloh-Cup mit dem Titelgewinn von Victoria Clarholz am vergangenen Samstag erstmalig einen »neuen« Sieger gefunden. Der Fußball-Westfalenligist von Christopher Hankemeier hat sich das 2:1 (0:0) im Endspiel gegen den FC Gütersloh jedoch teuer erkauft. »Ich kann das leider nicht richtig genießen«, gesteht der 28-jährige Trainer.

Von Christian Bröder
Auf der Erfolgswelle: Der zweifache Finaltorschütze Andreas Dreichel (Nummer 33) startet am Samstag in der TSG-Kampfbahn die Clarholzer La Ola mit dem Pokal des 13. Radio-Gütersloh-Cups. Der Westfalenligist hat das Vorbereitungsturnier zum ersten Mal gewonnen.
Auf der Erfolgswelle: Der zweifache Finaltorschütze Andreas Dreichel (Nummer 33) startet am Samstag in der TSG-Kampfbahn die Clarholzer La Ola mit dem Pokal des 13. Radio-Gütersloh-Cups. Der Westfalenligist hat das Vorbereitungsturnier zum ersten Mal gewonnen. Foto: Wolfgang Wotke

Grund für die gedämpfte Freude: Mit Stefan Kretschmer (Oberschenkelblessur) und Alexander Deitert (lädiertes Sprunggelenk) beklagt der neue Victoria-Coach gleich zwei Verletzte. »Das ist leider das Wichtigste, der Rest ist Randnotiz«, sagt Hankemeier, während das Team des Nachfolgers von Frank Scharpenberg dennoch ausgelassen feiert.

500 Euro für die Mannschaftskasse und La Ola mit dem Siegerpokal

Vor allem ein Mann hat Grund dazu: Andreas Dreichel erlegt den Oberligisten FCG während der zweimal 22,5 Minuten im Endspiel mit seinem Doppelpack (34./44.). Er lässt dadurch auch seinen verschossenen Elfmeter im ersten Spiel gegen B-Ligist Herzebrock (3:1) vergessen, spült 500 Euro Siegesprämie in die Mannschaftskasse und macht am Ende die La Ola mit Pokal.

FCG-Co-Trainer Marc Hunt ärgert die nachlässige Chancenverwertung

Den Güterslohern bleibt immerhin ein Scheck über 300 Euro und die Erkenntnis ihres Co-Trainers Marc Hunt: »Wir haben im gesamten Verlauf des Turniers zu wenige unserer Chancen genutzt. Das ärgert mich maßlos.« Jannis Flaskamp scheitert mit zwei Fallrückziehern (3./45.), Denis Kina und Saban Kaptan lassen eine Dreifach- Chance (40.) aus.

Insgesamt findet Coach Hunt das Turnier im neuen Modus mit Qualifikationsrunde am Freitagabend in Ordnung. Der 54-Jährige bemängelt allerdings den falschen Zeitpunkt der Austragung sowie das Fehlen der Regionalligisten SC Wiedenbrück und SC Verl. »Mit ihnen wäre der Stellenwert doch höher«, meint Hunt.

Auch der frühere Schalke-Präsident Josef »Jupp« Schnusenberg (76) findet die Abwesenheit der beiden »Großen« aus dem Fußballkreis »schade«. Zugleich zeigt sich der Schirmherr des Turniers aber »überrascht von der Qualität der Spiele«.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 31. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.