Tennis: Halles 20. Saison – morgen Heimspiel gegen Krefeld Bundesliga ohne Topfavorit

Halle (WB/star). TC Blau-Weiß Halle spielt in der 20. Saison in der Tennis-Bundesliga und hat zum Geburtstag vier attraktive Heimspiele »geschenkt« bekommen. Nach dem 3:3 zum Auftakt bei Rot-Weiß Köln erwartet das Gerry-Weber-Team am Freitag einen dicken Brocken.

Publikumsliebling Jan-Lennard Struff soll im Schlüsselspiel gegen Krefeld zu einem Haller Heimerfolg beitragen.
Publikumsliebling Jan-Lennard Struff soll im Schlüsselspiel gegen Krefeld zu einem Haller Heimerfolg beitragen. Foto: dpa

Ab 13 Uhr ist Blau-Weiß Krefeld, am ersten Spieltag 4:2-Sieger gegen Titelverteidiger Gladbacher HTC, zu Gast an der Weststraße. »Das wird eine personelle Schlacht. Jede Mannschaft der Liga wird Freitag in Topbesetzung antreten«, sagt Thorsten Liebich.

So kündigt Halles Teamchef das Debüt von Neuzugang Joao Sousa an. Außerdem ist Publikumsliebling Jan-Lennard Struff wieder fest eingeplant. Der viermalige Mannschaftsmeister aus Halle (1995, 2006, 2014, 2015) könnte sich mit einem Heimsieg in der Spitzengruppe festsetzen, zumal Sonntag bei Blau-Weiß Aachen eine lösbare Aufgabe wartet.

Gemeldete Stars wie Tommy Haas sollen keine Karteileichen sein

Da mit Ausnahme der Aachener und Aufsteiger TC Weinheim alle Mannschaften oben angreifen wollen, ist ein Topfavorit nicht auszumachen. Gemeldete Stars wie Mannheims Dominic Thiem und Tommy Haas sollen keine Karteileichen sein und mindestens einmal zum Einsatz kommen.

Halle setzt auf seine bewährten Meisterspieler wie Struff, Robin Haase, Daniel Munoz de la Nava oder Tim Pütz. Zudem ist der Kader in der Spitze mit Sousa und Nikoloz Basilashvili sowie in der Breite mit Enrique Lopez-Perez, Jeremy Jahn und Thiemo de Bakker verstärkt worden.

Hoffen auf Zuschauer

Genauso wichtig wie eine gute Platzierung ist den Verantwortlichen erneut die Zuschauerresonanz. Mit 11 700 Fans (2015) und 10 900 (2016) gab es Liga-Topwerte, die es jetzt zu bestätigen gilt.

Aufgebot: 1. Robin Haase (Weltrangliste 38), 2. Jan-Lennard Struff (53), 3. Nikoloz Basilashvili (54), 4. Joao Sousa (62), 5. Simone Bolelli, 6. Daniel Munoz de la Nava, 7. Jeremy Jahn, 8. Enrique Lopez-Perez, 9. Aslan Karatsev, 10. Tim Pütz, 11. Ante Pavic, 12. Thiemo de Bakker, 13. Lennart Zynga, 14. Johannes Härteis, 15. Christopher Koderisch, 16. Marek Flinner.

Heimspiele: 14. Juli (13 Uhr) Blau-Weiß Krefeld, 23. Juli (11 Uhr) Kurhaus Aachen, 6. August (11 Uhr) GW Mannheim, 13. August (11 Uhr) Rochusclub Düsseldorf .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.