Neuer Manager Udo Ossenbühl schmiedet mit den FF Gütersloh professionelle Pläne Mit Vollgas in die erste Futsal-Liga

Gütersloh (WB). Mit einer emotionalen Rede an die Akteure hat Udo Ossenbühl am vergangenen Montag eine neue Ära bei den FF Gütersloh eingeleitet. Der neue Manager will zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Jürgen Wittwer den heimischen Futsal-Klub auf professionellere Beine stellen. Der Aufstieg in die Regionalliga, die höchste deutsche Futsal-Liga, ist fest eingeplant und Pflicht.

Von Uwe Caspar
Geben in Gütersloh Gas in Sachen Futsal: Christine Ossenbühl (von links), Jürgen Wittwer und Udo Ossenbühl.
Geben in Gütersloh Gas in Sachen Futsal: Christine Ossenbühl (von links), Jürgen Wittwer und Udo Ossenbühl.

»Und wenn wir dort angekommen sind, wollen wir uns nicht mit dem Klassenerhalt begnügen«, denkt der Siegener Ossenbühl, der bei den FFG Aufgaben im Sport- und Marketingbereich übernimmt, schon einen Schritt weiter.

"

Wir wollen jetzt Vollgas in jeder Beziehung geben, damit wir nach dem Aufstieg in der Lage sind, gleich in der Spitze der Regionalliga mithalten zu können

Jürgen Wittwer

"

Sein ehrgeiziges Ziel: mit Hilfe von Trainer Robert Ljubic möglichst viele Spieler zu Kandidaten für die Nationalmannschaft formen. »Wir wollen jetzt Vollgas in jeder Beziehung geben, damit wir nach dem Aufstieg in der Lage sind, gleich in der Spitze der Regionalliga mithalten zu können«, will auch Jürgen Wittwer den Ball nicht flach halten.

Kroatisches Defensiv-Duo sagt zu, Junioren-Nationalspieler ist interessiert

Damit den Worten auch Taten folgen, soll der Westdeutsche Pokal-Vizemeister weiter aufgerüstet werden. Zwei kroatische Defensiv-Spezialisten haben bereits ihre Zusage gegeben, zudem verhandelt der Klub mit einem Junioren-Nationalspieler.

Außerdem soll noch in diesem Jahr eine zweite Mannschaft sowie eine Nachwuchstruppe am Spielbetrieb teilnehmen. »Denn wir brauchen einen gesunden Unterbau«, erläutert Udo Ossenbühl, der zudem ein Frauenteam installieren möchte. Die erste Spielerin steht schon fest: seine Lebensgefährtin Christine (33).

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 16. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.