Mehrkampf in Kienbaum: Marvin Gregor vom LC Paderborn gewinnt Silber, Lisa Steinlage bricht ab DM-Drama um André Düsterhöft

Kienbaum  (WB). Bei den Weltmeisterschaften in London haben die besten deutschen Zehnkämpfer Rico Freimuth (29/Silber) und Kai Kazmirek (26/Bronze) am Samstag abgeräumt. Ebenfalls mit einer Medaille, aber auch einer gehörigen Portion Frust im Gepäck haben die zwei Zehnkämpfer aus dem Kreis Gütersloh am Sonntagabend ihre Heimreise von den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Kienbaum (Brandenburg) angetreten.

Von Christian Bröder
André Düsterhöft fehlt nach zehn Disziplinen ein einziger Punkt zur Bronzemedaille.
André Düsterhöft fehlt nach zehn Disziplinen ein einziger Punkt zur Bronzemedaille. Foto: Markus Nieländer

Der Isselhorster Marvin Gregor (23, LC Paderborn) hat bei den Männern mit 7002 Punkten die Silbermedaille gewonnen. Kaum zu glauben, aber wahr: Gregors Trainingspartner André Düsterhöft (LG Kreis Gütersloh) verfehlte in einem dramatischen Finish mit 6799 Punkten um Haaresbreite die Bronzemedaille, weil Konkurrent Alexander Everts (Bayer Leverkusen) mit 6800 Punkten einen einzigen Zähler mehr einfahren konnte.

"

Ich schwanke zwischen Lachen und Weinen, aber jetzt überwiegt erst einmal der Frust.

Tanja Rolle-Sichau

"

»Ich schwanke zwischen Lachen und Weinen, aber jetzt überwiegt erst einmal der Frust«, erklärt die fassungslose LG-Kreis-Trainerin Tanja Rolle-Sichau am Sonntagabend nach Abschluss der zehn Disziplinen im östlich von Berlin gelegenen Bundesleistungszentrum. Dort, wo die Nationalmannschaft vor der Abreise nach London zusammenkam, kommt es im abschließenden 1500-Meter-Lauf auf Sekunden an. Düsterhöft, der im Winter einen Kreuzbandriss erlitt und nach einem Trainingsunfall mit angebrochenem Daumen startet, reichen die 4:32,99 Minuten nicht.

Der Vater des späteren Bronze-Gewinners hatte schon gratuliert

»Der Vater des Kontrahenten hat uns schon gratuliert«, so Rolle-Sichau. Doch am Ende fehlt Düsterhöft, der mit starken 2,00 Metern im Hochsprung überzeugt, ein Pünktchen zu Bronze – selbst Punktgleichheit hätte gereicht. »Schade, wir hätten in unserer Trainingsgruppe gerne den Freimuth und den Kazmirek gemacht«, so Rolle-Sichau.

Bittere Pille für Lisa Steinlage (LG Kreis Gütersloh): Sie zerrte sich an gleicher Stelle ihres Bronzemedaillen-Gewinns aus dem Vorjahr den rechten Oberschenkel dermaßen, so dass sie den Wettkampf abbrechen muss.

Den ausführlichen Artikel, alle Einzelergebnisse und weitere Stimmen lesen Sie am Montag, 14. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.