Als nächstes peilt Lisa Steinlage von der LG Kreis Gütersloh eine DM-Medaille an Traum erfüllt: Einmal Teil von Team Germany

Kreis Gütersloh (WB). Schwarz-rot und den Adler auf der Brust: »Ein schönes Outfit. Das trägt man ja nicht alle Tage, aber ich könnte mich dran gewöhnen«, sagt Lisa Steinlage lachend. Die 24-jährige Leichtathletin aus Rietberg ist nach ihrem Debüt für die deutsche Siebenkampf-Nationalmannschaft am Dienstag aus Düsseldorf zurückgekehrt. Schon am Mittwoch sitzt sie wieder in ihrem Büro bei der Volksbank in Gütersloh.

Von Christian Bröder

Ihren Kollegen, die in der letzten Woche netterweise ihre Vertretung übernommen haben, wird die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) für den Thorpe-Cup nominierte Mehrkampf-Spezialistin der LG Kreis Gütersloh von einem »Hammer-Wochenende« und »Momenten voller Gänsehaut-Feeling« berichten.

"

Als die Nationalhymne gespielt wurde, war das ein besonderer Moment. Es ist etwas anderes, ob man das im Fernsehen verfolgt oder die Hymne direkt für einen vorm Wettkampf gespielt wird.

Lisa Steinlage

"

Wie etwa der Augenblick, in dem ihre Teilnahme am Länderkampf zwischen Deutschland und USA im Rather Waldstadion so richtig greifbar geworden ist. »Als die Nationalhymne gespielt wurde, war das ein besonderer Moment. Es ist etwas anderes, ob man das im Fernsehen verfolgt oder die Hymne direkt für einen vorm Wettkampf gespielt wird«, erzählt Steinlage.

Persönliche Bestzeit über 800 Meter ist das I-Tüpfelchen gewesen

Mit 5337 Punkten hat die blonde Athletin im Nationaltrikot, die vor Ort von DLV-Trainer Uwe Euchner betreut worden ist, den zweitbesten Siebenkampf ihrer Karriere hingelegt. Dass ihr als Gesamt-Neunter und zweitbester Deutschen am Sonntag zum Ende hin noch die neue persönliche Bestzeit über 800 Meter (2:22,67 Minuten) geglückt ist, hätte sie nicht zu träumen gewagt. »Eigentlich ist die letzte Disziplin ja immer die schlimmste, aber diesmal lief es super«, freut sich Steinlage. Dass sich die Deutschen (16280 Punkten) den überlegenen Amerikanerinnen (17461) letztlich klar geschlagen geben mussten, spielt für die Rietbergerin keine Rolle.

Den Adler dürfen nur echte Nationalmannschafts-Athleten tragen

Für Lisa Steinlage hat sich durch die Premiere mit dem Adler auf der Brust – den dürfen übrigens nur echte Nationalmannschafts-Athleten tragen – ein Traum erfüllt. Einmal Teil von Team Germany sein – das ist vor ihr mit Marvin Gregor (2010) bisher nur einem Mann von der 2009 gegründeten LG Kreis Gütersloh geglückt. Es ist zugleich der Lohn einer harten 50-Stunden-Woche mit Vollzeit-Job als Bankkaufrau, nebenbei noch einem Studium und mindestens zehn Stunden Training.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 2. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.