FSV Gütersloh schlägt A-Jugend-»Bubis« aus Bad Laer mit 5:2 (3:2) Sieg im Geschlechterkampf

Rheda-Wiedenbrück (WB). Mädchen gegen Jungs. Frauen gegen junge Männer. Im Fußball gelten solche Aufeinandertreffen für viele als unfair und bereits im Vorfeld entschieden. Nicht so am Sonntag in der Tönnies-Arena: Zwar liegen die Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh im ersten Testspiel der Sommervorbereitung nach elf Minuten gegen die männliche A-Jugend des SV Bad Laer 0:2 zurück, doch am Ende gewinnen sie den kleinen Kampf der Geschlechter mit 5:2 (3:2).

Von Christian Bröder
Spielführerin Marina Hermes und der FSV Gütersloh haben am Sonntagnachmittag in der Tönnies-Arena die männliche A-Jugend des SV Bad Laer mit 5:2 (3:2) geschlagen.
Spielführerin Marina Hermes und der FSV Gütersloh haben am Sonntagnachmittag in der Tönnies-Arena die männliche A-Jugend des SV Bad Laer mit 5:2 (3:2) geschlagen. Foto: Wolfgang Wotke

Fußballerinnen gleiche körperliche Defizite mit gutem Zusammenspiel aus

»Hintermann«? Nein. Diesmal heißt es »Hinterfrau«. Kasim Ahmad Tiit (16) und seine Mitstreiter vom niedersächsischen Kreisligaklub sind in der Regel keine weiblichen Gegner gewohnt. Doch was die »Herren der Schöpfung« in puncto Athletik, Schnelligkeit und Körperbau den kickenden Damen voraushaben, machen die Spielerinnen von Britta Hainke mit mannschaftsdienlicherer Gangart und purer Spielfreude wett.

"

Man hat schon im Training gemerkt, dass alle Bock auf Fußball haben.

Britta Hainke

"

»Man hat schon im Training gemerkt, dass alle Bock auf Fußball haben. Gerade in der Kette haben wir uns heute gut verhalten. Im Prinzip war es ein Anknüpfen an das Ende der letzten Saison«, freut sich die 49-jährige Frauen-Trainerin.

0:2 nach elf Minuten und der FSV vergibt reihenweise gute Chancen

Doch zunächst sieht alles danach aus, als hätten die »Bubis« aus der Kreisliga leichtes Spiel. 0:1, Julian Ossege, Minute drei. 0:2, Christian Faist, Minute elf. Der FSV vergibt etliche Chancen und muss sich schütteln.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag, 17. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.