Zum letzten Mal Walter-Stickling-Mädchen-Cup Nach 16 Jahren beginnt neues Kapitel

Gütersloh-Spexard (WB). Die 16. Auflage des Walter-Stickling-Mädchen-Cups am kommenden Wochenende wird gleichzeitig auch die letzte sein. Aufgrund anhaltender Querellen mit dem Kreisjugendausschuss Gütersloh wird der SV Spexard das Turnier künftig nicht mehr ausrichten.

Von Dirk Heidemann
Der Walter-Stickling-Mädchen-Cup, hier eine Szene aus dem Vorjahres-Finale zwischen Arminia Bielefeld und RW Ahlen, gilt als größtes U12-Turnier in der Region.
Der Walter-Stickling-Mädchen-Cup, hier eine Szene aus dem Vorjahres-Finale zwischen Arminia Bielefeld und RW Ahlen, gilt als größtes U12-Turnier in der Region. Foto: Wolfgang Wotke

Das große Finale soll indes noch einmal all das bieten, was die Veranstaltung zum größten U12-Turnier in der Region gemacht hat. Ob Titelverteidiger Arminia Bielefeld, der dreifache Cupgewinner und aufgrund fehlender D-Juniorinnen mittlerweile nicht mehr teilnehmende FSV Gütersloh oder der Herforder SV aus der dritten OWL-Hochburg des Frauenfußballs – sie alle waren stets voll des Lobes. »Die Kinder haben Vorrang vor allen anderen Sachen. Das Turnier soll Spaß machen und jedem in Erinnerung bleiben«, will Michael Swiers, Jugendleiter des SV Spexard, den Fokus ganz auf das zweitägige Event legen und sämtliche Nebengeräusche ausblenden. Allerdings lässt der 42-Jährige bereits durchblicken, dass es auch 2018 ein Turnier an der Bruder-Konrad-Straße geben werde, das weiterhin maßgeblich von der Firma Walter Stickling unterstützt wird. In welcher Form, das ist noch offen. Der Kreisjugendausschuss Gütersloh will seinerseits mit einem neuen Partner das Mädchen-Turnier fortsetzen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 22. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.