25-Jähriger sichert sich Erfolg beim 38. Gütersloher Abendradrennen Vize-Weltmeister Liß gewinnt

Gütersloh (WB). Lucas Liß (25) aus Unna hat am Freitagabend die Stadtwerke-City-Nacht gewonnen. Der 25-Jährige siegt im 38. internationalen Abendradrennen durch die Gütersloher Innenstadt vor Simon Geschke und dem Belgier Jenthe Biermans. Bravouröser Vierter wurde beim »Heimspiel« RSV-Fahrer Moritz Kaase.

Von Dirk Heidemann
Der Topstar des Rennens in der Gütersloher City ist am Freitagabend Simon Geschke. Der ehemalige Etappensieger der Tour de France aus Freiburg hat am Ende aber das Nachsehen, denn der 25-jährige Lucas Liß vom rad-net Rose Team sichert sich im Finallauf des Dernyrennen den Sieg.
Der Topstar des Rennens in der Gütersloher City ist am Freitagabend Simon Geschke. Der ehemalige Etappensieger der Tour de France aus Freiburg hat am Ende aber das Nachsehen, denn der 25-jährige Lucas Liß vom rad-net Rose Team sichert sich im Finallauf des Dernyrennen den Sieg. Foto: Carsten Borgmeier

Als Dritter hatte Simon Geschke den ersten Derny-Vorlauf über 25 Runden beendet. Der 31-jährige Tour-de-France-Etappensieger des Jahres 2015 aus Freiburg musste nur Sieger Christoph Schweizer (Team Sauerland) sowie Lokalmatador Moritz Kaase vom RSV Gütersloh den Vortritt lassen.

"

Zum Glück war das Rennen lang genug, um reinzukommen.

Simon Geschke

"

»Zum Glück war das Rennen lang genug, um reinzukommen«, sagte Geschke, der vom letzten Platz aus gestartet war: »So musste ich nicht auf Teufel komm raus alles probieren, um sofort nach vorne zu kommen.« Dabei kam ihm auch das zunächst schleppende Anfangstempo zu gute, für die einen Kilometer lange Runde benötigten die zehn Fahrer lange Zeit mehr als 1:20 Minuten.

Der für das zuletzt beim Giro d’Italia siegreiche Team Sunweb in die Pedalen tretende Geschke hatte seit dem Triumph von Mailand kaum im Sattel gesessen. »Ich bin hier ein ein bisschen aus der kalten Hose gefahren. Daher gehe ich jetzt erst einmal ins Hotel zurück und mache mich ein bisschen frisch, um mich auf das Finale vorzubereiten«, so Geschke.

Relativ weit hinten im Feld musste auch Moritz Kaase starten. »Daher wurde ich auch schon etwas nervös«, sagte der 23-Jährige, der sich aber auf die Routine seines Schrittmachers Matthias Acker verlassen konnte: »Er hat mir gesagt, dass ich ruhig bleiben sollte.« Zehn Runden vor Schluss war Kaase dann in der fünfköpfigen Spitzengruppe, zu der mit Jiri Nesveda (32/Team Sparta Prag) auch der Sieger der »Nacht« 2009 sowie Thorsten Koep (26/Team Embrace) zählten, angekommen – und sollte diesen Platz bis zum Ende verteidigen.

Den ausführlichen Artikel und alles Weitere zur Stadtwerke City-Nacht lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.