Nico Schürmann und Nils Röbling verpflichtet Mit 4:1 ins Pokalfinale! Spexard etwas cleverer

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Ex-FCG-Stürmer Nico Schürmann (23) und Nils Röbling (21) wechseln im Sommer zum möglichen Gewinner des Gütersloher Kreispokals der Saison 2016/17. Das Duo schließt sich dem SV Spexard an. Und der Fußball-Westfalenligist steht durch das 4:1 (3:1) beim VfB Schloß Holte am Mittwochabend zum vierten Mal in Folge im Endspiel.

Von Christian Bröder
Ehe Spexards Martinc Aciz (Rückennummer 7), hier gegen Ibrahim Kalemci, am Mittwoch das 3:1 gelingt, trifft Memos Sözer (links) per Freistoß zum VfB-Ausgleich.
Ehe Spexards Martinc Aciz (Rückennummer 7), hier gegen Ibrahim Kalemci, am Mittwoch das 3:1 gelingt, trifft Memos Sözer (links) per Freistoß zum VfB-Ausgleich. Foto: Hendrik Fahrenwald

Kurz vor dem Abpfiff des zweiten Halbfinales vor gut 200 Zuschauern an der Oerlinghauser Straße, lässt SVS-Teammanager Klaus Rickmann die personelle Katze aus dem Sack. Angreifer Schürmann wechselt vom Delbrücker SC zu den »Spechten«. Glücklicher Umstand: »Er ist direkt an unseren Sportplatz gezogen und kann mit dem Rad zum Training kommen«, freut sich Rickmann.

Mittelfeldmann Röbling kommt vom SC Verl II, laboriert derzeit noch an einem Bänderriss, sei jedoch spätestens zu Beginn der Vorbereitung fit. Beide erhalten einen Vertrag bis 2018. Darüber hinaus zählen vom Sommer an auch die Youngster Vincent Schaker (Abwehr) und Robin Drücker (Angriff) fest zum Spexarder Westfalenliga-Kader.

Letzterer sorgt gestern nach Zuspiel des starken Jochen Timmerkamp für das 4:1 (90.). Zuvor haben die »Roten« aber eine harte Nuss zu knacken. Die Holter agieren aggressiv und laufstark. Kevin Klippensteins Hereingabe wird von Steffen Brück an den Pfosten gelenkt (6.). Glück für den SVS! Der stellt sich in der Folge aber »in den wichtigen Situationen etwas cleverer« an, so Trainer Giovanni Taverna.

"

Für mich war das kein Elfmeter. Fällt das Tor nicht, kann das Spiel anders laufen.

Mario Lüke

"

Erst verwandelt Philip Kunde einen Nepke-Pass mit dem rechten Außenrist zum 0:1 (17.). Zwar gelingt dann Memos Sözer per Traum-Freistoß das 1:1 (25.), doch Spexard kann umgehend antworten. Ein umstrittenes Foul von VfB-Keeper Marcel Rogalla an Leon Dahlkämper ermöglicht Steffen Brück per Strafstoß das 2:1 (28.). Für Holtes Coach Mario Lüke der Knackpunkt: »Für mich war das kein Elfmeter. Fällt das Tor nicht, kann das Spiel anders laufen.«

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag, 30. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.