SV Spexard will mit verjüngtem Kader weniger Gegentore kassieren Ein bisschen mehr italienisch

Gütersloh-Spexard (WB). 26 Stunden vor dem Länderspiel-Klassiker bei der EM ist Giovanni Taverna am Freitagabend bestens gelaunt. »Ihr werdet es auch diesmal nicht schaffen, uns zu schlagen«, grient der Italiener in Richtung der deutschen Medienvertreter. Abwarten.

Von Dirk Heidemann
Aufgalopp beim Fußball-Westfalenligisten SV Spexard mit sechs Neuen. Von links: Nils Grollmann, Jochen Timmerkamp, Trainer Giovanni Taverna, Nils Löwen, Henning Amshoff, Leon Dahlkämper, Ivan Skara und Co-Trainer Tobias Brockschnieder.
Aufgalopp beim Fußball-Westfalenligisten SV Spexard mit sechs Neuen. Von links: Nils Grollmann, Jochen Timmerkamp, Trainer Giovanni Taverna, Nils Löwen, Henning Amshoff, Leon Dahlkämper, Ivan Skara und Co-Trainer Tobias Brockschnieder. Foto: Dirk Heidemann

Typisch italienisch ist auch eines der Ziele, das der 43-Jährige als Trainer in seinem zweiten Jahr mit dem Fußball-Westfalenligisten SV Spexard erreichen möchte. Defensiv besser stehen und weniger Gegentore kassieren. Die vielen späten Treffer, die Punkte gekostet haben und mehrere Spiele, die unnötig aus der Hand gegeben wurden, hat Taverna natürlich längst nicht vergessen. Am Ende einer zwischendurch doch recht zittrigen Saison stand für den Aufsteiger allerdings der Klassenerhalt. Mission erfüllt

Jetzt soll es zwei bis drei Plätze höher gehen. »Ich wünsche mir, dass sich der Verein in der Westfalenliga etabliert«, sagt der »Spechte«-Coach. Angesichts der noch einmal gestiegenen Qualität, mit dem SV Zweckel und dem SV Schermbeck sind zwei Oberliga-Absteiger dabei, wird das nicht einfacher. Besonders freut sich Taverna auf Aufsteiger TuS Haltern. Dort ist der ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder erster Vorsitzender. »Ich habe mit ihm ein halbes Jahr bei Preußen Münster gespielt, ehe er zu Borussia Dortmund gewechselt ist«, so der Spexarder Trainer.

Sein aktueller Kader umfasst 18 Feldspieler und drei Torhüter, es wird sich personell allerdings noch etwas tun. Vor allem ein weiterer torgefährlicher Stürmer fehlt in seinem nochmals verjüngten Aufgebot, das einen Altersdurchschnitt von 22,5 Jahren aufweist. »Ich finde das gut. Es gibt kein jung oder alt, sondern nur schlecht oder gut. Mit Wille, Leidenschaft und hoher Laufbereitschaft lässt sich viel erreichen«, sagt Taverna. Viel erwarten die »Spechte« von Neuzugang Ivan Skara, der in der kroatischen vierten Liga gespielt hat und im März nach Deutschland gekommen ist. »Linksfuß, guter Körper. An der Fitness werden wir arbeiten«, sagt Giovanni Taverna über den 23-Jährigen. »Er wird eine Verstärkung werden«, ist sich Teammanager Klaus Rickmann sicher.

Der Kader des SV Spexard

Zugänge: Henning Amshoff (20/TSG Harsewinkel/Tor), Leon Dahlkämper (19/SC Wiedenbrück A-Jugend/Abwehr), Jochen Timmerkamp (25/RW Mastholte/Mittelfeld), Ivan Skara (23/Hrvatski Dragovoljac/Mittelfeld), Nils Löwen (19/Mittelfeld), Nils Grollmann (19/Mittelfeld/beide eigene A-Jugend).

Abgänge: Lukas Rommel (VfL Theesen), Kayhan Kaya (Türk Sport Bielefeld), Lukas Krause, Michael Tischbierek, David Jedra (alle unbekannt).

Kader ohne Zugänge

Tor: Jan-Hendrik Braend (23), Niklas Drücker (20). Abwehr: Jannik Wohlgemuth (26), Steffen Brück (22), Lukas Meiertoberens (21), Thomas Duhme (23), Ilja Nepke (26), Leon Farrer (20). Mittelfeld: Simon Fentroß (26), Stefan Forthaus (25), Mats Drücker (21). Angriff: Charbel Abdullahat (28), Philip Kunde (23), Marco Gieseker (22), Justin Kemper (21).

Testspiele: SVS - SC Verl (Mittwoch, 6. Juli, 18 Uhr in Bokel), Spvg. Beckum - SVS (Samstag, 16. Juli, Anstoßzeit noch offen), Hammer SpVgg. - SVS (Donnerstag, 21. Juli, 18.30 Uhr), FC Gütersloh - SVS (Sonntag, 24. Juli, 15 Uhr), FC Kaunitz - SVS (Mittwoch, 27. Juli, 19 Uhr), Germania Westerwiehe - SVS (Samstag, 30. Juli, 14 Uhr), SC Verl II - SVS (Mittwoch, 3. August, 19 Uhr).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.