Mit gesunder Ernährung zum Spitzenplatz – Von Hollen trainiert Verler Nachwuchs Nicht in die Suppe spucken lassen

Verl  (WB). Ein Buttermilch-Blaubeer-Smoothie, knackiger Salat, Hühnchenbrust mit Gemüse sowie eine Quarkspeise mit frischem frischem Obst. Dieses Vier-Gang-Menü richten die Handballer des TV Verl im Rahmen eines Kochseminars am Montagabend selbst an. In der Verbandsliga-Saison 2016/17 sollen möglichst viele Gegner verputzt werden.

Von Dirk Heidemann
Die Mannschaft des TV Verl traf sich am Montagabend zu einer Teambuilding-Maßnahme zum Thema gesunde Ernährung. Von links: Niklas Fischedick, Sebastian Göller, Manfred Vogler, Tim Reithage, Thomas Krüger, Andre Hesse, Alexander Busche, Marc Bode, Patrick Schmidt, Alexander Wiese, Richard Kampwirth, Sergej Braun, Sören Hohelüchter, Fabian Raudies, Hendrik Schott und Timo Böttner. Die Schürzen hatte Thomas Fröbel anfertigen lassen, der später hinzustieß.
Die Mannschaft des TV Verl traf sich am Montagabend zu einer Teambuilding-Maßnahme zum Thema gesunde Ernährung. Von links: Niklas Fischedick, Sebastian Göller, Manfred Vogler, Tim Reithage, Thomas Krüger, Andre Hesse, Alexander Busche, Marc Bode, Patrick Schmidt, Alexander Wiese, Richard Kampwirth, Sergej Braun, Sören Hohelüchter, Fabian Raudies, Hendrik Schott und Timo Böttner. Die Schürzen hatte Thomas Fröbel anfertigen lassen, der später hinzustieß. Foto: Dirk Heidemann

Organisiert hat die Teambuilding-Maßnahme Physiotherapeutin Regina Vogler, Mutter von TVV-Akteur Thilo, die an der Universität Bielefeld einst zwei Semester Gesundheitsmanagement studiert hatte. Unterstützt werden die Verler von Restaurant-Chef Richard Kampwirth sowie Koch Timo Böttner. »Wir wollen unsere allesamt sehr jungen Spieler sensibiliseren. Sie sollen ein Gefühl dafür bekommen, was sie essen«, sagt der Verler Trainer Sören Hohelüchter, der aus dem Nähkästchen plauder: »Es gibt Gewohnheiten, die nicht förderlich sind. Einer der Jungs hat beispielsweise immer Kuchen dabei.«

Nach einer Seuchen-Saison mit vielen, teils schweren Verletzungen peilt der Verbandsligist mindestens eine Platzierung im oberen Drittel an. Helfen sollen dabei die vier Neuzugänge Sebastian Göller (Hohelüchter: »Er brennt«), Thomas Krüger, Hendrik Schott (»Ein sehr agiler junger Mann) sowie Alexander Wiese, der das Spiel als Mittelmann lenken soll.

»Die Mannschaft hat Potenzial, das ich weiterentwickeln möchte. Wir wollen nicht wieder im Mittelfeld mitschwimmen und die ärgern, die sich auf die Fahne geschrieben haben, aufsteigen zu wollen«, nennt Sören Hohelüchter explizit den TuS Möllbergen und den CVJM Rödinghausen. »Rödinghausen können wir streichen. Möllbergen, dann wir – das passt schon«, gibt sich Handball-Obmann Andreas Guntermann gewohnt super-optimistisch.

»Gunnar« freut sich besonders auf die Zusammenarbeit mit den Grundschulen vor Ort und Falk von Hollen. Der ehemalige Coach des TV Isselhorst wird neben dem Schülertraining mit Ruben Vosshans (Sportstudent an der Fachhochschule in Köln) auch das Leistungstraining im Jugendbereich beim TV Verl übernehmen. Zudem bleibt Falk von Hollen dem TVI abteilungsübergreifend als Nachwuchskoordinator erhalten. »Wir konnten Falk von unserem wichtigsten Projekt im Gesamtverein, der gezielten Nachwuchsförderung und Nachwuchsgewinnung, überzeugen«, sagt der Sportliche Leiter der Handballabteilung, Guido Marquardt.

Der Kader des TV Verl

Zugänge: Sebastian Göller (ASV Hamm/Rückraum rechts), Thomas Krüger (HSG Rietberg-Mastholte/Tor), Alexander Wiese (TSG A-H Bielefeld/Rückraum Mitte), Hendrik Schott (A-Jugend TSG A-H Bielefeld/Linksaußen).

Abgänge: Santino Zanghi, Yannick Sonntag, Malte Werning, Marcel Moukthari, Niklas Ottofrickenstein, Leon Appelmann, Nico Schnatmeyer.

Kader ohne Zugänge

Tor: Patrick Schmidt. Kreis: Tim Reithage, Alexander Busche. Außen: Marc Bode (links), Niklas Fischedick (links), Sergej Braun (rechts). Rückraum: Thomas Fröbel (links), Fabian Raudies (Mitte, links), Thilo Vogler (links), Andre Hesse (rechts).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.