Tennis: Katharina Lüke zurück beim Bielefelder TTC – Kira Kastigen neu im Tennispark BTTC meldet sieben Ausländerinnen

Bielefeld (WB). Von Sonntag an fliegen auf den Bielefelder Tennisplätzen wieder die Bälle über die Netze. In der Damen-Westfalenliga empfängt der BTTC den TC Herne. Die Tennispark-Ladies haben spielfrei und starten erst in der kommenden Woche. Auf Verbandsebene sind außerdem drei Herrenteams aus Bielefeld dabei: Die Bundesliga-Reserve vom BTTC, der TC SuS und Rückkehrer TC Brackwede.

Von Heiko Scholz
Tabea Dembeck greift ab Sonntag in ihrer zweiten Sommerrunde für den BTTC an. Je nachdem, ob ausländische Spitzenspielerinnen auflaufen, startet Dembeck an Position eins, zwei oder drei. Die BTTC-Damen wollen eine gute Rolle spielen.
Tabea Dembeck greift ab Sonntag in ihrer zweiten Sommerrunde für den BTTC an. Je nachdem, ob ausländische Spitzenspielerinnen auflaufen, startet Dembeck an Position eins, zwei oder drei. Die BTTC-Damen wollen eine gute Rolle spielen. Foto: Peter Unger

Damen-Westfalenliga: Bielefelder TTC

Der BTTC hat zur Sommerrunde fünf neue Spielerinnen gemeldet. Eine davon ist Katharina Lüke, die im Verein noch bestens bekannt ist. Die Polizistin hat jahrelang an der Voltmannstraße aufgeschlagen, bevor sie berufsbedingt nach Siegen umsiedeln musste. Nun ist sie zurück. »Katharina wollte wieder in der Westfalenliga spielen. Sie passt sowohl spielerisch als auch menschlich super ins Team und kommt immer an den Wochenenden zu uns«, informiert Coach Zvjezdan Nastic.

Daneben hat sich der BTTC die Dienste von vier Niederländerinnen gesichert: Kelly Versteeg, Suzan Lamens, Erika Vogelsang und Dewi Dijkmann. Als fünfter Neuzugang wird die Österreicherin Alexandra Walters gelistet. Damit hat der BTTC insgesamt sieben Spielerinnen ohne deutschen Pass an der Spitze gemeldet. Zvjezdan Nastic: »Unsere ausländischen Spielerinnen haben einen vollen Terminkalender. Im vorigen Jahr konnten wir im Spiel gegen Herne nur Sviatlana Pirazhenka aufbieten und haben 4:5 verloren. Einen solchen Engpass wollen wir diesmal vermeiden.«

Apropos Herne: Der TC Herne gastiert am Sonntag (10 Uhr) an der Voltmannstraße. Der Club aus dem Ruhrgebiet hat sich ebenso wie der BTTC verstärkt. Zvjezdan Nastic geht von einer »schweren Aufgabe« aus. »Herne, aber auch die anderen Clubs in der Westfalenliga, sind allesamt schwerer zu schlagen als im Vorjahr. Unser Ziel ist es, in der Liga eine gute Rolle zu spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.«

Kader: Sviatlana Pirazhenka, Ema Burgic Bucko, Kelly Versteeg, Alexandra Walters, Suzan Lamens, Erika Vogelsang, Dewi Dijkman, Tabea Dembeck, Katharina Lüke, Sabrina Baumgarten, Yvonne Hübler, Nicolin Lücke, Katja Fevralev, Julia Uspelkat, Katharina Heisler.

Damen-Westfalenliga: Tennispark Bielefeld

Als zweite Bielefelder Mannschaft in der Westfalenliga schlagen die Damen vom Tennispark auf. Wie im Vorjahr heißt das Ziel »Klassenerhalt«, wie Trainer Kai Birck erklärt. »2017 war es schon eine Mammutaufgabe. Angesichts der Konkurrenz wird es jetzt ungleich schwerer.«

Der Tennispark hat mit Kira Kastigen eine weitere ehemalige BTTC-Spielerin verpflichtet. Wie der Coach berichtet, steht die neue Nummer vier der Meldeliste »voll im Saft« und soll regelmäßig eingesetzt werden.

Hinter der Spielfähigkeit der Nummer eins dagegen stehen weiterhin große Fragezeichen. Maren Sundermeier trainiert zwar sowohl mit den Mannschaftskolleginnen als auch individuell. Der Rücken ist allerdings noch immer nicht beschwerdefrei. »Wir werden von Woche zu Woche entscheiden, ob wir Maren aufbieten oder nicht. Wir müssen schauen, ob sie für den Wettkampf ausreichend belastbar ist«, sagt Kai Birck. Natascha Filep (ehemals Pache), die im Vorjahr ebenso wie Sundermeier kein einziges Match bestreiten konnte, ist dagegen wieder voll einsatzfähig. Für die Tennispark-Ladies geht es erst am 13. Mai los. Dann geht es zur Reserve von BW Halle.

Kader: Maren Sundermeier, Lea-Katharina Jacob, Johanna Meier, Kira Kastigen, Julia Poltrock, Julia Schepp, Natascha Filep, Carolin Möller, Svenja Rudel, Kyra Wiebusch.

Herren-Verbandsliga: Bielefelder TTC II

Schon vor Beginn der Saison in der 2. Bundesliga Nord (15. Juli) dürfen die Cracks vom BTTC Punkte für ihren Club einfahren. Die Reserve startet am Sonntag (10 Uhr) in die Verbandsliga-Spielzeit. Gegner und Gast ist die Drittvertretung vom TC Iserlohn. Trainer Zvjezdan Nastic darf wie im Vorjahr auf die tatkräftige Unterstützung aus der ersten Herrenmannschaft setzen. Jannik Rother, Lars Behlen, »Pepe« Pradella und Maximilian Wilde sind allesamt spielberechtigt und sollen auf Verbandsebene Spielpraxis für den Sommer sammeln.

»Selbstverständlich werden wir wieder Spieler aus der ersten Mannschaft einsetzen. Wir werden aber auch die Balance wahren«, sagt Zvjezdan Nastic. Damit bezieht sich der Coach auf die Youngster Felix Steen und Jonas Erdmann, die mittlerweile zum Stammpersonal der »Zwoten« gehören und schon 2017 der Verbandsliga ihren Stempel aufgesetzt haben. Mit Justus Lehmann und Jonas Wand stehen außerdem noch zwei weitere ambitionierte Nachwuchsspieler in den Startlöchern.

Kader: Jannik Rother, Jonas Erdmann, Matthias Wunner, Lars Hendrik Behlen, Felix Steen, Nikolaj Ptasinski, Patrick Pradella, Maximilian Wilde, Andreas Kruza, Felix Haumann, Sebastian Sanchez Cortez, Justus Lehmann, Jonas Wand.

Herren-Verbandsliga: TC SuS Bielefeld

In derselben Gruppe wie der BTTC II geht auch der TC SuS an den Start. College-Ass Lukas Mönter ist unter der Woche aus den USA zurückgekehrt und steht schon am Sonntag (10 Uhr) beim Heimspiel gegen den TC RW Hagen zur Verfügung. Mönter bringt US-Amerikanische Unterstützung mit nach Gadderbaum. Sein Kommilitone Nick Borchenko ist als Neuzugang auf Position drei gemeldet. Kapitän Robin Weisner verrät: »Nick wird uns an einem oder zwei Spieltagen zur Seite stehen. Länger wird er nicht in Deutschland bleiben.« Ansonsten bietet der TC SuS die gleiche Mannschaft wie im Vorjahr auf. Nur der ehemalige Mannschaftsführer Lars Hartwig ist durch seinen berufsbedingten Umzug nach Hamburg nicht mehr dabei. Dafür hat Fynn Künkler heuer seinen Turnierplan so gestrickt, dass er der Mannschaft in jedem Spiel zur Verfügung steht.

Ginge es nach dem Geschmack von Robin Weisner, dann wäre sein TC in diesem Jahr mit dem Aufstieg dran. »Letztes Jahr hat es knapp nicht gereicht. Wir werden auch jetzt wieder alles daran setzen, um uns vorne zu platzieren. Allerdings ist unsere Gruppe in diesem Jahr zumindest auf dem Papier deutlich stärker als 2017.«

Kader: Fynn Künkler, Lukas Mönter, Nick Borchenko, Antoni Orlinski, Matthew Lichtenstein, Hendrik Lindemann, Robin Weisner, Hendrik Andela, Nicholas Weisner, Lukas Bartels, Lasse Scharpmann.

Herren-Verbandsliga: TC Brackwede

Der TC Brackwede hat seinen Kader für die neue Verbandsliga-Saison runderneuert. Vom Stammpersonal aus dem Vorjahr sind nur noch Giray Karasu und die Kropp-Brüder Gerrit Malte und Alexander übrig. Neu sind dagegen Daniil Klimov, Paul Kramberger, Tadas Tarasevicius und Spielertrainer Rolandas Muraska. Mannschaftsführer Gerrit Kropp ruft als Saisonziel den Klassenerhalt aus: »Wir sind Aufsteiger und der Ligaerhalt muss unser einziges Ziel sein.« Zum Auftakt empfängt der TCB an Christi Himmelfahrt (10. Mai, 10 Uhr) den Lüdenscheider TV 1899.

Kader: Gerrit Malte Kropp, Daniil Klimov, Paul Kramberger, Giray Karasu, Tadas Tarasevicius, Alexander Kropp, Rolandas Muraska, Philippe Maas.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.