2. Frauen-Bundesliga: Bulldogs Ladies starten mit 52:20-Sieg in die Saison Pausenansprache macht »wacher«

Bielefeld (WB). Die Bielefeld Bulldogs Ladies sind mit einem deutlichen 52:20 (8:6/16:8/20:0/ 8:8)-Sieg bei den Aachen Vampires in die Saison der 2. Bundesliga West gestartet.

Die Bulldogs Ladies (von links Annika Niediek, Isabell Lück und Lena Trinkies) haben einen überzeugenden Saisoneinstieg gefeiert und freuen sich jetzt auf Sonntag.
Die Bulldogs Ladies (von links Annika Niediek, Isabell Lück und Lena Trinkies) haben einen überzeugenden Saisoneinstieg gefeiert und freuen sich jetzt auf Sonntag. Foto: André Zarnke

Direkt mit der ersten Angriffswelle konnten die Bulldogs Ladies per Pass in die gegnerische Hälfte vordringen. Vier Spielzüge später trug Runningback Annika Niediek den Ball nach einem präzisen Pass in die Endzone und sicherte auch noch die Extrapunkte mit einem Lauf. Aachen konnte aber nachziehen und auf 8:6 verkürzen.

Im zweiten Viertel trugen sowohl Jennifer Imort als auch Quarterback Lena Trinkies jeweils das Ei in die Endzone. Beide Male krönte Niediek die Touchdowns mit zwei Extrapunkten und erhöhte so auf 24:6. Mit einem 24:14 ging es in die Pause. Hier schworen Coaches und Spielerinnen sich ein, »wacher« zu sein.

Ladies-Defense steht sicher

Gesagt, getan. Mit nur zwei Spielzügen überquerte die Offense das Feld und punktete erneut durch Annika Niediek. Die Extrapunkte steuerte Lena Trinkies bei. Wide Receiver Britt Hennings fing den Ball sicher in der Endzone und schraubte die Führung auf 38:14 hoch. Die Vampires waren jetzt merklich unter Druck und schafften es nicht, die Bulldogs-Defense in Bedrängnis zu bringen.

Annika Niediek brach mit einem Lauf über 68 Yards durch. Britt Hennings sorgte für die Extrapunkte. Der Ball wurde daraufhin von Kicker Katharina Liebe wieder ins Spiel gebracht, doch die Aachenerinnen bekamen den springenden Ball nicht richtig unter Kontrolle. Emma Lukic konnte den Ball für ihr Team wieder in Besitz nehmen.

Koproduktion von Trinkies/Hennings

Im letzten Viertel konnte die kongeniale Koproduktion Trinkies/Hennings nochmal punkten und auf 52:14 erhöhen. Der Gegner sorgte mit einem Touchdown für die letzte nennenswerte Aktion. Die Offense der Bielefelderinnen ließ nichts mehr anbrennen und kniete die restliche Zeit auf dem Feld ab.

»Einen besseren Saisonstart kann man sich nicht wünschen«, strahlte Headcoach Jan-Henrik Hansen zufrieden. Am Sonntag um 15 Uhr werden die ewigen Rivalen der Bochum Miners an der Radrennbahn erwartet, die nach ihrem 44:7-Auftakterfolg an der Spitze der Westgruppe stehen. Der Ausgang dieses Duelles kann als wichtiger Fingerzeig verstanden werden, welche Ambitionen für das Team der Bulldogs Ladies in dieser Spielzeit realistisch sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.