Fußball-Westfalenliga: Schon am Samstag gegen den BSV Roxel VfB Fichte muss Kontakt halten

Bielefeld(WB/hw). Zwei Siege in Folge haben dem VfB Fichte im Abstiegskampf der Fußball-Westfalenliga nicht nur tabellarisch wieder etwas Luft verschafft. »Natürlich wird dann auch die Stimmung im Team besser. Siege sind durch nichts zu ersetzen«, sagt Trainer Mario Ermisch, der den VfB auch über den Sommer hinaus trainieren wird, vor dem Heimspiel gegen das Schlusslicht vom BSV Roxel.

Nachlegen gegen den Letzten: Niklas Szeleschus (rechts) trifft mit dem VfB Fichte schon am Samstag auf Roxel.
Nachlegen gegen den Letzten: Niklas Szeleschus (rechts) trifft mit dem VfB Fichte schon am Samstag auf Roxel. Foto: Thomas F. Starke

Gespielt wird zum ungewöhnlichen Termin: Die Bielefelder wollen sich schon am Samstagabend (18 Uhr, Rußheide) wieder von den Abstiegsplätzen entfernen. Auf denen steht der VfB seit Donnerstagabend wieder ohne eigenes Zutun. Die Spvg. Beckum gewann ihr Nachholspiel beim SV Rödinghausen II mit 1:0 und ist wieder an den Hüpkern vorbeigezogen. Die Tabelle ist damit endgültig »bereinigt«, alle Teams im Abstiegskampf haben jetzt 25 Spiele ausgetragen.

Zwar sind Ermisch und sein Team durch die jüngsten Erfolge gegen den SC Roland und SuS Stadtlohn auf den ersten Blick kaum vorangekommen, allerdings betrifft der Kampf um den Klassenerhalt mittlerweile einen Großteil der Liga. Selbst der Sechste SuS Neuenkirchen ist mit sieben Punkten Vorsprung noch nicht ganz abgesichert. »Es sind alle wieder in Reichweite.«

Auch wenn es Ermisch nicht aussprechen will, kann es sich der VfB nicht erlauben, seine zarte Siegesserie ausgerechnet gegen den Letzten zu einem Ende kommen zu lassen. »Wir wollen sie schlagen. Und wenn wir so auftreten wie zuletzt, dann wird das funktionieren.« Der VfB müsste sich dabei auch verlorene Punkte aus dem Hinspiel zurückerobern. Das 2:2 im Oktober hat Ermisch in die Remis-Kategorie »der dümmeren Art« verbucht. Personell müsste der VfB gegen Roxel ausnahmsweise nicht umstellen. Bis auf Stammkeeper Michael-Joel Arnolds steht der gesamte Kader zur Verfügung, im Tor wird erneut Berkay Yilmaz auflaufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.