U23 des DSC gewinnt 2:0 gegen Herne – Spiel kurz vor dem Abbruch Kasumovic stoppt Arminias Talfahrt

Bielefeld(WB). Endlich! Arminias U23 hat die Talfahrt in der Oberliga Westfalen gestoppt. Nach zuvor neun Niederlagen in Folge gelang am Abend ein verdienter 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Tabellensechsten Westfalia Herne.

Von Arndt Wienböker
Arminias U23-Kapitän Almir Kasumovic führte sein Team mit einem Doppelpack zum 2:0-Heimsieg gegen Westfalia Herne. Für die Bielefelder war es der erste Sieg seit dem 1. Oktober 2017, damals ebenfalls gegen Herne.
Arminias U23-Kapitän Almir Kasumovic führte sein Team mit einem Doppelpack zum 2:0-Heimsieg gegen Westfalia Herne. Für die Bielefelder war es der erste Sieg seit dem 1. Oktober 2017, damals ebenfalls gegen Herne. Foto: Peter Unger

DSC-Kapitän Almir Kasumovic brachte sein Team mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit auf Kurs. Allerdings stand die Partie kurz vor dem Abbruch.

Schon vor dem Anpfiff wurde in dem DSC-Fanblock auf der Haupttribüne der Bielefelder Rußheide Pyrotechnik gezündet. Schiedsrichter Fabian Maibaum pfiff die Partie deshalb mit einigen Minuten Verspätung an. Das Abbrennen von Bengalos setzte sich während der gesamten ersten Hälfte fort – auf dem Platz entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Connor Wlotzka (10.), Almir Kasumovic (27.) und Dersim Kaynak (39.) hatten gute bis sehr gute Gelegenheiten, die Arminen in Führung zu bringen.

Rump verhindert den Rückstand

Auf der anderen Seite verhinderte DSC-Keeper Christopher Rump zweimal (14. und 34.) mit starken Reflexen einen Rückstand. Außerdem hatten Herne kurz vor der Pause mit einem Distanzschuss von Haar, der nur am Zentimeter am Pfosten vorbeirauschte, eine gute Chance. »Es hätte zur Pause auch 2:2 stehen können«, urteilte Arminias U23-Trainer André Kording.

In der Pause machte Schiri Maibaum Arminias Vereinsverantwortliche darauf aufmerksam, dass er das Spiel bei weiterem Abbrennen von Pyrotechnik unterbrechen und notfalls auch abbrechen werde. Auf dem Platz zündeten nun die Hausherren ein kleines Feuerwerk ab. Dersim Kaynak verzog aus der Distanz nur knapp (46.), Fynn Rausch-Bönki fand seinen Meister in Westfalia-Torwart Pascal Königs (54.), ehe auch Kaynak am stark reagierenden Königs scheiterte (60.).

DSC-Fans zünden immer wieder Bengalos

Dann die 61. Minute: Nach einer Ecke von Rion Latifaj war Almir Kasumovic mit dem Kopf zur Stelle – 1:0. Jubel bei den Arminen und im Fanblock auf der Tribüne wurden erneut Bengalos gezündet. Referee Maibaum machte seine Ankündigung wahr und unterbrach die Partie. Nach gut zehn Minuten kehrten das Schiedsrichtergespann und die Gäste aus Herne auf den Platz zurück. Unter Androhung eines Spielabbruchs wurde erneut angepfiffen und der Sport konnte wieder in den Vordergrund rücken.

Rump bewahrte seine Mannschaft mit einer sensationellen Fußabwehr gegen Mützel vor dem Ausgleich (67.), Latifaj vergab freistehend die Entscheidung (69.). Die besorgte wenig später Kasumovic: Nach seinem Schuss aus 18 Metern hoppelte das Leder vorbei an Königs ins lange Eck – 2:0 (71.). Dass Wlotzka kurz vor Schluss noch hätte erhöhen müssen, spielte am Ende keine Rolle mehr. »Es ist einfach ein geiles Gefühl, endlich mal wieder gewonnen zu haben«, strahlte Matchwinner Almir Kasumovic.

Und auch André Kording stand die Erleichterung ins Gesicht geschrieben: »Die Jungs haben Charakter gezeigt und hochverdient gewonnen.« Der letzte Sieg von Arminias U23 datierte übrigens vom 1. Oktober 2017 – 4:1 in Herne. Damals wusste aber noch niemand, dass die Bielefelder Oberliga-Mannschaft am Ende der Saison abgemeldet wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.