Basketball: Ladies feiern deutlichen Heimsieg – Herren enttäuschen TSVE-Taktik geht auf

Bielefeld (WB). Der TSVE Bielefeld hat in der 2. Basketball Regionalliga in Werne seine zweite Niederlage in Folge kassiert – und eine äußerst empfindliche dazu. Die Lady Dolphins feierten dagegen einen nie gefährdeten Heimsieg.

Von Henrik Wittenborn
Ungefährdeter Heimsieg: Bielefeld Kristin Willms (links) steuerte 18 Punkte zum Erfolg gegen Velbert bei. Ein starkes zweites Viertel brachte die Dolphins auf Siegkurs.
Ungefährdeter Heimsieg: Bielefeld Kristin Willms (links) steuerte 18 Punkte zum Erfolg gegen Velbert bei. Ein starkes zweites Viertel brachte die Dolphins auf Siegkurs. Foto: Henrik Wittenborn

2. Herren Regionalliga

Lippe Baskets Werne – TSVE Dolphins Bielefeld 86:57 (29:18, 20:18, 16:15, 21:6). Trotz der dritten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende waren die Dolphins als Favorit nach Werne gereist. Eine Rolle, der der TSVE allerdings zu keinem Zeitpunkt gerecht werden konnte. Schon früh zeichnete sich ab, dass die Bielefelder Probleme mit der aggressiven Spielweise der Werner bekommen würden.

»Sie haben uns über den gesamten Court gepresst und unseren Aufbau ganz früh gestört. Wir konnten teilweise froh sein, mit dem Ball über die Mittellinie gekommen zu sein«, erklärte Masnic. Die LippeBaskets belohnten sich noch im ersten Viertel für ihren Aufwand und drehten das angesprochene 13:14 zum 22:14.

Auch im zweiten Spielabschnitt fand der TSVE nicht in die Partie und musste die Gastgeber weiter abreißen lassen. »Wir sind einfach nicht in die Spur bekommen«, sagte Masnic, dessen Team schon zur Pause beinahe vorentscheidend mit 49:36 in Rückstand liegen sollte.

Regionalliga Damen

TSVE Lady Dolphins – Velberter SG 69:36 (14:12, 21:4, 16:13, 18:7). Die Lady Dolphins kamen gut in Spiel und steuerten beim 6:0 nach etwas mehr als einer Minute schon früh auf den Start-Ziel-Sieg zu. das Kellerkind aus Velbert war jedoch offensichtlich nur mit einigen Minuten Verspätung im Spiel angekommen und drehte die Partie noch im ersten Viertel zur kurzzeitigen 12:11-Führung (10.) – der Weckruf für die Bielefelderinnen.

Noch vor der ersten Viertelsirene ging der TSVE wieder in Führung und baute diese nach Wiederbeginn mit einem 12:0-Lauf auf 23:12 auf. Die Pressen-Verteidigung über das gesamte Feld zahlte sich schon jetzt erkennbare für die Bielefelderinnen aus. »Velbert konnte das Tempo ein Viertel lang mitgehen und hat dann Stück für Stück an Kraft verloren«, sagte TSVE-Trainer Emrah Turan zufrieden.

Marnie Falkowski und Kristin Willms stellten auf das schon jetzt vorentscheidende 29:13. Nach der Pause konnten die Lady Dolphins das Ergebnis ohne Mühe über die Zeit bringen und hielten Velbert deutlich unter der von Turan so oft hervorgehobenen Marke von 60 zugelassenen Punkten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.