A-Junioren-Bundesliga: DSC Arminia unterliegt Meister Dortmund mit 1:4 (0:2) Fehlstart nach neun Sekunden

Bielefeld (WB). Der Deutsche Meister hat’s zu leicht! Die U19 des DSC Arminia muss in der A-Junioren-Bundesliga nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Sieg warten. Gegen Borussia Dortmund legte das Team von Uwe Grauer einen Fehlstart hin und kassierte eine 1:4 (0:2)-Niederlage.

Von Henrik Wittenborn
Erster Torschütze des Saison: Roberto Massimo (links) erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2.
Erster Torschütze des Saison: Roberto Massimo (links) erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Foto: Thomas F. Starke

Kompaktes und konzentriertes Verteidigen hatte Grauer vorab von seinem Team gefordert, um den spielstarken BVB möglichst lange und weit vom eigenen Tor zu distanzieren. Gerade einmal neun Sekunden dauerte es, bis der Matchplan der Bielefelder über den Haufen geworfen war.

Nach dem eigenen Anstoß vertändelte Innenverteidiger Adrian Wanner unter Bedrängnis von Emre Sabri Aydinel 20 Meter vor dem Tor den Ball. Aydinel war anders als die DSC-Hintermannschaft schon wach genug und nutzte den Fehler mit einem platzierten Flachschuss ins rechte Eck zur schnellen Dortmund Führung. Trainer Uwe Grauer ärgerte weniger Wanners folgenschwerer Fehler: »Das kann passieren. Aber unsere Reaktion danach war nicht gut. Statt so einer Jetzt-erst-recht-Mentalität gingen die Köpfe sofort nach unten.«

Massimos Anschlusstreffer weckt nur kurz Hoffnung

Tatsächlich hatten die Bielefelder sichtbar mit dem frühen Schock zu kämpfen und konnten die schwach gestarteten Dortmunder (nur ein Punkt aus zwei Spielen) kaum einmal in Bedrängnis bringen. »Dabei war der BVB auch verunsichert«, monierte Grauer. Stattdessen legten die Gäste schnell nach: Patrick Osterhage legte eine Flanke mit dem Kopf ab, am Fünfmeterraum stand David Kopacz schon bereit und vollendete wuchtig zum 0:2 nach gerade einmal 14 Minuten – der nächste Wirkungstreffer für den DSC. Nick Flock und Philipp Dieckmann verpassten nach Hereingaben jeweils knapp im Strafraum, auf der Gegenseite testete Gabriel Kyeremateng das Aluminium im Brackweder Stadion mit einem Fallrückzieher an die Latte.

Kurz nach der Pause keimte aus dem Nichts dann allerdings plötzlich wieder Hoffnung: Roberto Massimo brachte einen langen Ball sehenswert unter Kontrolle und ging nach einem schnellen Doppelpass mit Flock auf das Dortmunder Tor zu. Der Torschützen-König der abgelaufenen Saison in der B-Junioren-Bundesliga behielt die Nerven und vollstreckte ins linke Ecke zum 1:2 (51.).

Flock verpasst den Anschlusstreffer

Doch wieder lief zu vieles gegen die Bielefelder. Beinahe im Gegenzug bekam Jan-Niklas Beste, der jüngst für die Dortmund Profis im DFB-Pokal auflaufen durfte, zu frei zum Flanken. Seine Hereingabe bekam Torhüter Steffen Westphal nicht zu fassen, so dass erneut Aydinel nur noch zum 1:3 einschieben musste – die Vorentscheidung. Wieder nur Minuten später zischte Nick Flocks Schuss knapp links am Tor vorbei, kurz danach begrub Aydinel mit seinem dritten Treffer die Hoffnungen auf eine Aufholjagd des DSC endgültig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.