3. Tischtennis-Bundesliga: Brackwede geht in unveränderter Besetzung an den Start Für die SVB zählt nur der Klassenerhalt

Bielefeld (WB). Kleiner Kader, großer Teamgeist: Die SV Brackwede startet in unveränderter Besetzung in die neue Serie der 3. Tischtennis-Bundesliga. Trotz der starken Vorsaison mit Platz fünf und positivem Punktekonto stapelt man bei der SV allerdings tief. »Es geht für uns um nichts anderes als den Klassenerhalt«, sagt Abteilungsleiter Thorsten List.

Von Henrik Wittenborn
Unveränderte Besetzung: Spitzenspieler Yang Lei (rechts) bildet mit Balazs Hutter, Dwain Schwarzer und Maximilian Dierks das Brackweder Drittliga-Team.
Unveränderte Besetzung: Spitzenspieler Yang Lei (rechts) bildet mit Balazs Hutter, Dwain Schwarzer und Maximilian Dierks das Brackweder Drittliga-Team. Foto: Henrik Wittenborn

Die zurückhaltende Saisonprognose hat dabei allerdings weniger etwas mit dem eigenen Leistungsvermögen zu tun – im Gegenteil: Im zweiten Jahr mit Spitzenspieler Yang Lei, Defensivspezialist Balazs Hutter, Dwain Schwarzer und Maximilian Dierks hoffen die Brackweder, sich gerade in den Doppeln gegenüber der Vorsaison steigern zu können. Das einzige Problem vor dem Saisonstart gegen Seligenstadt am ersten September-Wochenende: Die überwiegend enorm verstärkte Konkurrenz. »Fast alle Vereine haben personell aufgerüstet. Die guten Leute sind geblieben und noch stärkere dazugekommen«, sagt Maximilian Dierks.

Stark besetzte Konkurrenz

So werden es die Brackweder in den kommenden Monaten mit durchaus klangvollen Namen zu tun bekommen: Für Union Velbert schlägt in der anstehenden Saison beispielsweise der ehemalige Nationalspieler Lars Hielscher in der dritten Liga auf. Den Trend, ehemalige Altstars und Zweitligaspieler in den Kader aufzunehmen, wollten die Brackweder bewusst nicht mitgehen.

Die SVB will stattdessen aus seiner unveränderten Zusammensetzung eine Tugend machen. Während sich die meisten Kontrahenten an den ersten Spieltagen wohl noch finden und einspielen müssen, ist das Brackweder Team bereits zusammengewachsen. »Von der Nummer zwei bis zur vier sind wir sehr eng beieinander und ausgeglichen besetzt«, weiß Maximilian Dierks um die Stärke seiner Mannschaft. Er selbst ist allerdings gewissermaßen der Leidtragende der hohen Leistungsdichte: Dwain Schwarzer überholte Dierks im Endspurt der vergangenen Saison und tritt nun als neue Nummer drei bei der SVB an.

Wichtiger Auftakt gegen Seligenstadt

In den Doppeln wird der Clickball-Spezialist – nach Platz zwei bei der Deutschen Meisterschaft ist Schwarzer erneut für die Weltmeisterschaft zu Beginn des kommenden Jahres qualifiziert – aller Voraussicht nach zumeist mit Balazs Hutter an die Platte treten. Yang Lei kämpft somit mit Maximilian Dierks um Punkte. »Diese Kombination hat sich als beste herausgestellt«, sagt Dierks. Als Ersatzspieler soll wie schon in der Vorsaison Stefan Höppner zu Drittliga-Einsätzen kommen.

Was die Brackweder Duos schon zum Start drauf haben, wird schon am ersten Spieltag von weitreichender Bedeutung für die gesamte Saison sein. Mit dem TTC Seligenstadt gastiert dann einer der Hauptkonkurrenten im Kampf um den Nichtabstieg in Bielefeld. »Da wird es gleich richtig interessant«, sagt Thorsten List.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.