B-Junioren-Bundesliga: Arminias U17 gelingen gute Testspielergebnisse In der Breite gut besetzt

Bielefeld  (WB/jm). Für Arminias U17 ertönt an diesem Samstag der Anpfiff in der B-Junioren-Bundesliga. Die Reise führt zu Bayer 04 Leverkusen, einem der Topfavoriten. Oliver Krause, im fünften Jahr NLZ-Cheftrainer, bescheinigt seiner Crew eine »ordentliche Vorbereitung«, mahnt aber gleichwohl Geduld an. »Wir haben einen schwierigen Saisonstart.«

Arminias U17, hintere Reihe von links: Sefai Colak, Sören Borchert, Mervin Kalac, Sahan Mürsel Sahin, Maik Stoll, Bjarne Pudel, Ali Cirak, Serkan Temin, Kevin Klass, Julius Richardt, Lukas Ayyildiz. Mitte von links: Finn Holsing (NLZ-Leiter), Florian Amelunxen (Physiotherapeut), Wolfgang Nottebrock (Betreuer), Michael Koeper (Betreuer), Jomaine Consbruch, Nico Bronsle Siya, Tolga Dogan, Tom Haßheider, Oliver Krause (Cheftrainer), Marcel Drobe (Co-Trainer), Manuel Hornig (Co-Trainer), Björn Kadlubowski (Athletik-Trainer). Vorne von links: Max Rimkus, Maxim Bairamov, Akbar Tchadjobo, Melik Aziz Ben El Quahmi, Erkan Aydin, Jan Fauseweh, Dennis Mönig, Benito Rehling, Felix Lang, Tore-Niklas Burg, Moritz Bahlburg, Christian Stabenau, Marvin Mika. Es fehlt Björn Korte (Torwart-Trainer).
Arminias U17, hintere Reihe von links: Sefai Colak, Sören Borchert, Mervin Kalac, Sahan Mürsel Sahin, Maik Stoll, Bjarne Pudel, Ali Cirak, Serkan Temin, Kevin Klass, Julius Richardt, Lukas Ayyildiz. Mitte von links: Finn Holsing (NLZ-Leiter), Florian Amelunxen (Physiotherapeut), Wolfgang Nottebrock (Betreuer), Michael Koeper (Betreuer), Jomaine Consbruch, Nico Bronsle Siya, Tolga Dogan, Tom Haßheider, Oliver Krause (Cheftrainer), Marcel Drobe (Co-Trainer), Manuel Hornig (Co-Trainer), Björn Kadlubowski (Athletik-Trainer). Vorne von links: Max Rimkus, Maxim Bairamov, Akbar Tchadjobo, Melik Aziz Ben El Quahmi, Erkan Aydin, Jan Fauseweh, Dennis Mönig, Benito Rehling, Felix Lang, Tore-Niklas Burg, Moritz Bahlburg, Christian Stabenau, Marvin Mika. Es fehlt Björn Korte (Torwart-Trainer). Foto: Thomas F. Starke

Ein alljährliches Mantra: Die Ausbildung und Weiterentwicklung der Spieler sowie die Vorbereitung auf die U19 hat oberste Priorität. Um kämpferische Töne ist Oliver Krause freilich nicht verlegen. »Wir wollen uns auch nicht kleiner machen, als wir sind«, stellt der 33-Jährige klar. Vorrangiges Ziel der Almbuben ist es, so frühzeitig wie möglich den Klassenverbleib im Oberhaus festzuzurren. Dies soll und muss mit einem gänzlich neu formierten Kader gelingen. Vom letztjährigen Aufgebot ist lediglich ein Trio verblieben. Neben 16 internen Neuzugängen aus der U16 und U15 müssen möglichst rasch acht externe Neuzugänge integriert werden. »Wir sind in der Breite gut bestückt. Der Konkurrenzdruck ist da«, findet Oliver Krause, der neben Marcel Drobe (29) mit dem langjährigen Arminiaprofi Manuel Hornig (34) einen weiteren »Co« erhalten hat. Da Krause seit Mitte Juni (bis März 2018) den Lehrgang zum Fußballlehrer absolviert, mit entsprechenden Fehlzeiten, war dieses Duo schon besonders gefordert. »Sie machen einen klasse Job«, lobt Krause.

Viel im Abwehrbereich gearbeitet

Die Ergebnisse der »gefühlt kurzen« Vorbereitung, die auch eine Woche Urlaub für die Spieler beinhaltete, waren überwiegend positiv. Nach gelungenen Tests gegen St. Pauli (3:2), VfL Bochum (0:0) und VfL Wolfsburg (trotz 0:2) folgte ein Dämpfer gegen Twente Enschede. Hier stand es nach 80 Minuten 1:0 für die Bielefelder, die in den folgenden 20 Minuten aber noch fünf Treffer kassieren sollten. Eine lehrreiche Erfahrung. Beim folgenden Bundesligaturnier in Lüneburg drang Arminia bis ins Finale vor, verlor dort erst nach Penalty-Shootout gegen den VfL Osnabrück. »In der regulären Spielzeit haben wir kein Gegentor kassiert«, lobte Krause; nicht zuletzt sichtbare Früchte konsequenter Trainingsarbeit. »Wir haben viel im Abwehrbereich und fürs Zweikampfverhalten gemacht.«

Engagiert und leidenschaftlich aufgetreten

Ein erfolgreiches Trainingslager in Hürth mit einem ansehnlichen 3:3-Remis gegen die U19 von Fortuna Köln half mit, als Team weiter zusammenzuwachsen. »Die Mannschaft hat sich schon gut gefunden.« Am Wochenende nahmen die Almbuben am Bundesligaturnier in Immenhausen teil, kamen auch dort ins Finale, das 0:2 gegen Werder Bremen endete. Krause: »Viel wichtiger als die Resultate war, dass die Jungs in allen Spielen engagiert und leidenschaftlich aufgetreten sind. Es ist schwierig, sich auf eine erste Elf festzulegen – eine gute Situation für uns Trainer.« Die Jungjahrgänge, die U17-Luft schnuppern durften, bekamen von Oliver Krause ein Pauschallob. »Sie haben sich sehr ordentlich präsentiert und ihre Chance genutzt, eine Duftmarke zu setzen.«

Schon hat den DSC das Verletzungspech ereilt, und zwar durchaus schwerwiegend. Gegen Werder Bremen fielen U16-Nationalspieler Jomaine Ellay Consbruch und Sahan Mürsel Sahin aus; beide laborieren an einer Mittelfußprellung. Das Turnier in Lüneburg endete für den aus Münster zurückgekehrten Mervin Kalac mit einer Mittelfußprellung. Der Angreifer hatte so gut eingeschlagen und ein auffälliger Vollstrecker; sein Tempo tut dem Umschaltspiel gut. »Hinter allen steht für Samstag ein Fragezeichen«, bedauert Oliver Krause, der in dieser Woche soll noch »an ein paar Schrauben drehen« will, um die angedachte Rolle als »unbequemer Gegner« weiter zu verfestigen. Ebenso wird der Kapitän bestimmt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.