2. Tennis-Bundesliga: Bielefeld startet am Sonntag zu Hause in die Saison BTTC: Es wird schwerer als 2016

Bielefeld (WB). Ferienzeit ist Tenniszeit! Pünktlich zum Beginn der Sommerpause an den Schulen von NRW startet der BTTC am 16. Juli (11 Uhr) seine Saison in der zweiten Bundesliga. Am Sonntag präsentierte sich das Team seinen Anhängern und den Sponsoren. Mit dabei war auch Jannik Rother, einer von zwei Neuzugängen.

Von Heiko Scholz
Sie wollen mit dem Bielefelder TTC den Klassenverbleib in der 2. Tennis-Bundesliga schaffen, von links: Neuzugang Jannik Rother, Valentin Günther, Lars Behlen, Kevin Kaczynski, Felix Steen, Patrick Pradella und Maximilian Wilde.
Sie wollen mit dem Bielefelder TTC den Klassenverbleib in der 2. Tennis-Bundesliga schaffen, von links: Neuzugang Jannik Rother, Valentin Günther, Lars Behlen, Kevin Kaczynski, Felix Steen, Patrick Pradella und Maximilian Wilde. Foto: Hans-Werner Büscher

Der BTTC eröffnet sein zweites Jahr in Liga zwei gegen den Suchsdorfer SV. »Wir freuen uns über diese Ansetzung«, erklärt Club-Vorstand Dirk Winkelhage. »Wir beginnen mit einem Heimspiel, und das gegen einen schlagbaren Gegner.« Ähnlich sieht es BTTC-Trainer Georg Magnus. »Die Begegnung gegen Suchsdorf wird sicher kein Selbstläufer, aber wir sollten gewinnen, wenn wir erneut die Liga halten wollen.«

Auf den BTTC warten viele ATP-Profis

Der Klassenverbleib ist wie im Vorjahr das erklärte Ziel des Klubs von der Voltmannstraße. Allerdings, so ist sich der erfahrene Taktiker Magnus sicher, werde es 2017 schwerer als im Vorjahr. »Da muss man sich nur die Meldelisten der Vereine anschauen. Mit Ausnahme von Suchsdorf haben alle mehrere ATP-Profis in ihren Reihen.« Die meisten international erfolgreichen Spieler laufen für den Bundesliga-Absteiger TC BW Neuss auf. Von der Nummer eins Maxime Janvier (ATP 239) bis zur Nummer sechs Niels Lootsma (ATP 435) hat jeder Profi ein ATP-Ranking von unter 500. Alle Spieler bis zur Nummer zehn werden auf der Deutschlandrangliste unter den Top 100 gelistet.

Der BTTC wird vom Niederländer Tallon Griekspoor (ATP 283) angeführt. Er bildete schon 2016 zusammen mit seinem Bruder Scott (ATP 763) den Grundstein für den erfolgreichen Klassenverbleib. Im Winter verpflichtete der Bielefelder TTC außerdem Scotts Zwillingsbruder Kevin (ATP 520). »Kevin ist vom Aussehen her nicht von Scott zu unterscheiden. Kevin ist außerdem ein ebenso starker Athlet wie Scott und ein guter Aufschläger«, weiß Georg Magnus über den Neuling zu berichten. Wer die Brüder Scott und Kevin unterscheiden will, der muss genau hinschauen: Scott ist mit 1,90 Metern Körperhöhe fünf Zentimeter größer als sein Bruder.

Weßels sammelt Ranglistenpunkte in Braunschweig

Mit Jannik Rother (vorher BW Halle) haben die Bielefelder noch einen zweiten Neuzugang in ihrer Meldeliste. »Jannik ist ein hervorragender Techniker und läuferisch unheimlich stark«, lobt der Trainer. Im Gegensatz zu den Niederländern war Rother bei der Mannschaftsvorstellung und dem öffentlichen Training am Sonntag dabei; wenn auch mit Verspätung. Die Nummer 100 der Deutschlandrangliste musste noch im Halbfinale des Paderborner Eichbaumturniers antreten, um dort gegen Marvin Netuschil vom Liga-Konkurrenten TP Versmold zu verlieren (2:6, 2:6).

Louis Weßels »schwänzte« den gemeinsamen Auftritt seines Teams. Er sammelte Ranglistenpunkte auf dem »Braunschweig Challenger«. »Louis will aber so oft es ihm möglich ist für uns auflaufen. Es muss aber im Einklang zu seinem Turnierkalender sein«, erklärt Georg Magnus.« Weßels ist mit erst 18 Jahren einer von zwei Jungprofis beim BTTC. Der zweite, Valentin Günther (19), verzichtet im Gegensatz zum blonden Riesen auf Turniere während der vierwöchigen Saison. »Wenn der Klub mich braucht, dann bin ich da.« Das Team des Bielefelder Zweitligisten wird wie im Vorjahr durch Patrick Pradella, Kevin Kaczynski, Lars Behlen und Maximilian Wilde komplettiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.