Mieke Kröger zählt bei der DM in Chemnitz zum engsten Favoritenkreis Die »Mission Titelverteidigung«

Bielefeld (WB). Für Bielefelds Radsport-Ass Mieke Kröger steht am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Chemnitz die »Mission Titelverteidigung« auf dem Programm. Sowohl im Einzelzeitfahren als auch im Straßenrennen der Frauen will die 23-Jährige um die Medaillen mitfahren.

Von Arndt Wienböker
So war’s im Vorjahr: Mieke Kröger (rechts) kürte sich zur Deutschen Meisterin im Straßenrennen; Lisa Brennauer holte Silber.
So war’s im Vorjahr: Mieke Kröger (rechts) kürte sich zur Deutschen Meisterin im Straßenrennen; Lisa Brennauer holte Silber. Foto: dpa

Im Straßenrennen am Samstag (Start um 15 Uhr) geht die Bielefelderin als Titelverteidigerin ins Rennen, nachdem sie im Vorjahr in Erfurt die nationale Konkurrenz düpiert und sich überraschend zur neuen Deutschen Meisterin gekürt hatte. Mieke Kröger macht sich selbst aber keinen Druck und stellt den Teamgedanken über ihren persönlichen Erfolg: »Den Titel von 2016 kann mir keiner mehr nehmen. Ich gehe das ganz entspannt an. Das Wichtigste ist, dass das Trikot der Deutschen Meisterin in unserem Team bleibt. Dafür werden wir alles tun.«

Gemeinsam mit ihren Kolleginen Lisa Brennauer und Trixi Worrack vom Profiteam Canyon-Sram gehört Mieke Kröger zum engsten Favoritenkreis auf dem 19,4 Kilometer langen Rundkurs in Chemnitz. Gefahren werden sechs Runden (insgesamt 116,4 Kilometer) – pro Runde ist ein Höhenunterschied von 238 Metern zu überwinden. Zu den ärgsten Konkurrentinnen im Starterfeld der Frauen-Elite gehören Nationalmannschafts-Kolleginnen wie Lisa Klein oder Stephanie Pohl aus dem Team Cervelo Bigla Pro Cycling. »Wir werden uns eine Taktik zurechtlegen. Die Strecke scheint nichts Unmenschliches mit sich zu bringen«, erklärt die 23-Jährige, die im Vorjahr Lisa Brennauer auf Platz zwei verwies.

»Es wird auch auf die Tagesform ankommen«

Die DM beginnt für Mieke Kröger bereits am Freitag (Start: 14 Uhr) mit dem Einzelzeitfahren der Frauen über 31,2 Kilometer. Hier will die Deutsche Zeitfahr-Meisterin des Jahres 2015 besser abschneiden als im Vorjahr, als sie »nur« Fünfte wurde. »Es wird auch auf die Tagesform ankommen. Die Strecke ist relativ flach. Das sollte mir liegen«, erklärt die Bielefelderin, die auch hier zu den heißen Medaillenkandidatinnen zählt. Die Wetterprognosen, die Temperaturen jenseits der 25-Grad-Marke voraussagen, gefallen Mieke Kröger allerdings weniger: »Hitze kommt mir nicht so entgegen.«

Den Feinschliff für die Deutsche Meisterschaft in Sachsen hat sich das Ehrenmitglied des RV Teutoburg Brackwede in den vergangenen Wochen bei kleineren Rundstreckenrennen in Belgien und Deutschland geholt. Während ein Großteil der Canyon-Sram-Fahrerinnen bei der Women's Tour in Großbritannien unterwegs war, bezog Mieke Kröger gemeinsam mit der Amerikanerin Leah Thorvilson Quartier im holländischen Sittard, von wo aus das Duo zu insgesamt sieben Eintagesrennen aufbrach. Und das durchaus mit Erfolg: In Steinfurt und Gießen feierte die Deutsche Meisterin einen Sieg, auch in Oberhausen fuhr Kröger als Dritte aufs Podest. Hinzu kamen einige Top 10-Platzierungen in Belgien. »Das war alles kurz und knackig und hat seinen Zweck erfüllt. Ich fühle mich fit«, meldet sich Bielefelds Vorzeige-Radlerin bereit für die DM.

Die vergangenen Tage hat sie in ihrem Studienort Bonn trainiert. Heute bricht Mieke Kröger auf nach Chemnitz, wo der nächste große Coup ihrer erfolgreichen Laufbahn gelingen soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.