Tennis-Profi Louis Weßels will nach überstandenem Abitur-Stress durchstarten »Jetzt geht’s richtig los«

Bielefeld (WB). Hinter Louis Weßels liegt eine anstrengende Zeit. Der 18-jährige Tennis-Profi hat vor wenigen Tagen seine Abitur-Prüfungen abgeschlossen und kann sich nun voll auf seine sportliche Karriere konzentrieren.

Von Arndt Wienböker
Tennis-Jungprofi Louis Weßels möchte sich in der ATP-Weltrangliste etablieren. Aktuell belegt er Platz 522.
Tennis-Jungprofi Louis Weßels möchte sich in der ATP-Weltrangliste etablieren. Aktuell belegt er Platz 522. Foto: Thomas F. Starke

»Die letzten Wochen und Monate waren stressig hoch drei. Das war echt eine schwierige Zeit, vor allem nervlich. Ich bin froh, dass ich das Abi durch habe. Auf der Herren-Tour geht’s jetzt erst richtig los für mich«, sagt der Zweimeter-Schlaks aus Bielefeld.

Während der Abitur-Prüfungen, die er in Mannheim in den Fächern Sport, Englisch, Mathe und Deutsch absolviert hat (die Ergebnisse gibt’s Ende Juni), blieb Louis Weßels auf dem Tennisplatz nur wenig Zeit zum Trainieren. So setzte es bei den Turnieren in Sophia Antipolis (Frankreich), Porto (Portugal), Heilbronn und Genf (Schweiz) Erstrunden-Niederlagen. Beim ATP-Turnier in Genf traf Weßels auf Mischa Zverev. Gegen die aktuelle Nummer 31 der Weltrangliste – Zverev verlor später im Finale gegen den Schweizer Stan Wawrinka (ATP 3) – wehrte sich der Bielefelder nach Kräften, unterlag am Ende aber mit 1:6, 4:6. »Das war ein gutes Match von mir. Ich habe im zweiten Satz sogar 2:0 geführt und hatte die Chance zum 3:0«, berichtet Louis Weßels von einer »guten Erfahrung«.

Genau darum geht es auch in den kommenden Wochen. »Ich will mich zunächst bei kleineren Turnieren in der Herren-Szene etablieren«, erklärt der 18-Jährige, der bis Ende des Jahres zwischen Position 300 bis 500 in der Welt stehen möchte. »Das war immer mein Ziel.« Aktuell belegt Weßels, der seit Anfang des Jahres in der Männer-Tour unterwegs ist, Platz 522 der ATP-Rangliste.

Vorfreude auf die Spiele für den BTTC

Der große Unterschied zu den Junioren liegt nach Ansicht des Rechtshänders im mentalen Bereich. »Auf der Herren-Tour darfst du zu keiner Sekunde nachlassen. Das wird sofort bestraft.« Gemeinsam mit DTB-Trainer Peter Pfannkoch bereitet sich Louis Weßels nun auf die kommenden Aufgaben vor. Am Montag beginnt das Future-Turnier in Bergamo (Italien), danach warten weitere 15 000-Dollar-Turniere in Kaltenkirchen und Kamen sowie ein Challenger-Turnier in Braunschweig. Vom 22. bis 30. Juli stehen dann die German Open im Terminplan von Louis Weßels. Bei dem traditionsreichen Turnier am Hamburger Rothenbaum sorgte der gebürtige Bielefelder im Vorjahr für Furore, als er bei seinem ersten Auftritt überhaupt auf der ATP-Tour ins Achtelfinale einzog. Nun hofft Weßels erneut darauf, wie im Vorjahr über eine Wildcard von Turnierdirektor Michael Stich direkt ins Hauptfeld der German Open zu gelangen. »Ich muss ja einige Punkte verteidigen«, erklärt der Blondschopf.

Sollte es mit einer Teilnahme am Rothenbaum nichts werden, könnte Louis Weßels ab Mitte Juli auch für den Bielefelder TTC in der 2. Bundesliga Nord aufschlagen. Am 16. Juli startet der BTTC mit einem Heimspiel gegen den Suchsdorfer SV in die neue Saison. Vermutlich aber ohne den an Position drei gemeldeten Lokalmatadoren. »Es ist vorgesehen, dass ich auf jeden Fall die letzten vier Spiele für den BTTC bestreiten werde. Was mit den ersten vier ist, hängt von meinen Turnier-Teilnahmen ab«, berichtet Weßels, der sich auf die Spiele im BTTC-Dress freut: »Es ist immer ein tolles Erlebnis, mit dem Team in der Heimat aufzuschlagen.«

Körperlich und geistig fühlt sich die letztjährige Nummer eins der deutschen Juniorenrangliste bereit für die großen Aufgaben, die vor ihm liegen. »Seitdem der Abi-Stress vorbei ist, habe ich den Kopf frei und kann das Training intensivieren. Ich fühle mich gut. Jetzt kann ich meinen Traum vom Tennis-Profi so richtig leben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.