Fußball-Oberliga: Arminias U23 bleibt hinter den Erwartungen zurück Ohne Konstanz ins Ziel gerettet

Bielefeld (WB). Platz 13, 42 Punkte: Das ist nicht das, was sich Arminias U23 von der Saison in der Oberliga Westfalen erhofft hat. »Wir hatten eine andere Zielsetzung und hätten die Mannschaft schon gerne einige Plätze weiter oben gesehen«, gesteht Finn Holsing, Leiter von Arminias Nachwuchsleistungszentrum (NLZ), ein.

Von Arndt Wienböker
Um Arminias U23-Kapitän Almir Kasumovic soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden, die in der nächsten Saison eine bessere Rolle spielt als in dieser Oberliga-Serie. Allerdings ist der Verbleib von Kasumovic noch nicht ganz sicher.
Um Arminias U23-Kapitän Almir Kasumovic soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden, die in der nächsten Saison eine bessere Rolle spielt als in dieser Oberliga-Serie. Allerdings ist der Verbleib von Kasumovic noch nicht ganz sicher. Foto: Thomas F. Starke

Gründe, warum der Bielefelder Zweitligaunterbau hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist (Ziel war eigentlich ein Platz im oberen Tabellendrittel), gibt es einige. Was dem Team vor allem fehlte, war Konstanz. So glich der Saisonverlauf einer Achterbahnfahrt der Gefühle. »Was uns auch gefehlt hat, war Cleverness und die Effizienz vor dem Tor«, urteilt André Kording.

Der 28-jährige Kording übernahm die Mannschaft zur Rückrunde, nachdem Anfang Dezember Arminias langjähriger U23-Trainer Daniel Scherning überraschend als Co-Trainer beim SC Paderborn angeheuert hatte. Für zwei Spiele sprang noch der Sportliche Leiter Armin Perrey als Interimscoach ein, ehe Kording das Kommando übernahm. »Ich habe in dieser Zeit total viel gelernt und finde es super, dass ich das machen durfte«, erklärt Kording, der in den vergangenen Monaten aber auch die Schattenseiten des Trainer-Daseins kennengelernt hat: »Als Cheftrainer einer Oberligamannschaft bist du nicht mehr der Liebling aller Spieler.«

33 Spieler wurden eingesetzt

20 Punkte in der Hinrunde, 22 Punkte in der Rückrunde: Wenigstens in dieser Statistik bewiesen die »Blue Boys« Konstanz. »Es gab gute und schlechte Phasen. In der Hinrunde hat die Mannschaft fußballerisch häufiger überzeugt, aber zu wenig Punkte geholt. In der Rückrunde passten dann zunächst die Ergebnisse, ehe die Mannschaft am Ende noch einmal ins Schleudern geraten ist«, bilanziert Finn Holsing.

Aufgrund der ungewöhnlichen Konstellation, dass durch die vier westfälischen Absteiger aus der Regionalliga West auch von vier Absteigern aus der Oberliga auszugehen ist, mussten die Bielefelder sogar bis zum Ende um den Ligaerhalt bangen. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge konnten erst durch das 2:2 am letzten Spieltag beim Meister TuS Erndtebrück alle Restzweifel beseitigt werden. »Im Nachhinein hätten wir diesen Punkt zwar nicht mehr zum Klassenerhalt gebraucht, aber es ist echt bitter, dass wir mit der Qualität, die wir im Kader haben, bis zum Schluss bangen mussten. 42 Punkte sind nicht das, was wir uns vorgestellt haben«, gibt Kording zu.

Ein häufiges Hin und Her gab es auch im Kader, wobei diese Rotation immer auch ein Los einer U23 ist. Insgesamt 33 Spieler kamen in den 34 Begegnungen zum Einsatz – darunter einige Profis aus dem Zweitligakader, die Spielpraxis in der Oberliga sammeln sollten. Erfolgreichster Torschütze mit 13 Treffern war Janik Brosch, den es nun zum Regionalligisten SV Rödinghausen ziehen wird.

Neustart unter René Müller am 26. Juni

Das Gesicht von Arminias U23 wird sich zur kommenden Saison stark verändern. Elf Spieler stehen als Abgänge fest. Der Verbleib von Leistungsträgern wie Almir Kasumovic, Danilo oder Leon Rinke soll in den nächsten Tagen festgezurrt werden. Aus der eigenen U19 rücken viele Talente nach. »Wir wollen noch mehr auf unsere eigenen Jungs setzen«, erklärt Finn Holsing. Zudem sei man sich mit drei, vier externen Neuzugängen bereits einig, nur die Unterschrift fehle noch.

Zum Trainingsauftakt am 26. Juni wird dann der neue U23-Trainer René Müller das Kommando übernehmen. André Kording rückt dann wieder ins zweite Glied (»Damit habe ich überhaupt kein Problem«), der bisherige Co-Trainer Mark Sawkill bleibt der Mannschaft als Team-Manager erhalten. Holsing: »Wir werden mit einem stark veränderten Kader und einem neuen Trainer einen neuen Anlauf nehmen und wollen natürlich besser abschneiden als in dieser Saison.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.