Fußball-Kreispokalfinale: C-Ligist TuS Quelle beim 6:0 über weite Strecken chancenlos Theesen erfüllt den Auftrag

Bielefeld (WB). Kantersieg statt Sensation: Der Sieger des Fußball-Kreispokals heißt VfL Theesen. In einem einseitigen Endspiel setzte sich der Landesligist ungefährdet mit 6:0 (2:0) gegen den Überraschungsfinalisten vom TuS Quelle durch.

Von Henrik Wittenborn
Kreispokalsieger 2017: Nach frustrierenden Wochen mit vielen Niederlagen, Verletzungen und Gegentoren in der Liga, hat der VfL Theesen mit dem Pokalsieg in Werther einen versöhnlichen Saisonabschluss geschafft.
Kreispokalsieger 2017: Nach frustrierenden Wochen mit vielen Niederlagen, Verletzungen und Gegentoren in der Liga, hat der VfL Theesen mit dem Pokalsieg in Werther einen versöhnlichen Saisonabschluss geschafft. Foto: Henrik Wittenborn

»Nach so frustrierenden Wochen ist es unheimlich wichtig für uns, die Saison mit einem Titel zu beenden«, sagte Theesens »Cheftrainer für einen Tag« Fynn Bergmann. Andreas Brandwein hatte seinem Co wie angekündigt das Coaching überlassen. Und auch nach dem souveränen Erfolg ging Bergmann als Vorsänger im Jubelkreis weiter für sein Team voran. Derweil erwies sich Michael Zech als Meister der Hinterhalts: Der Außenspieler erwischte erst Bergmann mit seiner Wasserdusche, später musste auch noch Brandwein dran glauben.

Bei seinem erst zweiten Spiel in der Verantwortung – Bergmann hatte schon im beim Halbfinalerfolg gegen Ummeln an der Linie gestanden – machte es ihm sein Team aber beinahe leicht: Gerade einmal 13 Feldspieler standen dem VfL zur Verfügung, darunter die beiden A-Jugendlichen Daniel Tüscher und Aytug Gecim sowie der ohnehin angeschlagene Simon Kerker. »Ich musste also sicher schon schwierigere Entscheidungen treffen als bei der Mannschaftaufstellung«, sagte Bergmann schmunzelnd.

Sein Team konnte den Auftrag, die Hoffnungen der Queller mit einem frühen Tor zu dämpfen, allerdings schnell erfüllen. Alessio Giorgio traf in der 5. Minute zum 1:0, Michael Zech legte keine zehn Minuten später nach. Nach der Pause erhöhten Papis Mbengue (2), Yves Sander und Ivica Ivicevic.

Mehr lesen Sie am Samstag, 27. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.