Fußball-Landesliga: »Hüpker« feiern trotz 0:1 in Vlotho den Aufstieg VfB Fichte zurück in der Westfalenliga

Bielefeld (WB). Vlotho um 16.51 Uhr: Schiedsrichter Timur Isikcilar blickt ein letztes Mal auf die Uhr. Sein Abpfiff, der schon im Jubel der Spieler und Fans des Fußball-Landesligisten VfB Fichte untergeht, krönt eine Saison, die der scheidende VfB-Trainer Julian Hesse nur Minuten später als »schönste meiner bisherigen Laufbahn« bezeichnen wird. Die »Hüpker« sind zurück in der Westfalenliga – trotz der 0:1 (0:1)-Pleite beim SC Vlotho, die der SCV schon früh durch ein Kopfballtor von Sascha Schmikal besiegeln sollte.

Von Henrik Wittenborn
Erlösung nach dem Abpfiff: Nach nur einem Jahr feiert der VfB Fichte die Rückkehr in die Westfalenliga. Im vorletzten Saisonspiel reichte dem VfB in Vlotho sogar eine Niederlage zum Aufstieg, weil Verl II gleichzeitig nur 1:1 gespielt hatte.
Erlösung nach dem Abpfiff: Nach nur einem Jahr feiert der VfB Fichte die Rückkehr in die Westfalenliga. Im vorletzten Saisonspiel reichte dem VfB in Vlotho sogar eine Niederlage zum Aufstieg, weil Verl II gleichzeitig nur 1:1 gespielt hatte. Foto: Henrik Wittenborn

Dass die Bielefelder den letzten Schritt zum Aufstieg nicht selbst gehen konnten, um aus den vorab gefühlten 99 endlich echte 100 Prozent zu machen und stattdessen vom 1:1 des Verfolgers SC Verl II gegen Rot-Weiß Mastholte profitieren sollten – allenfalls eine Randnotiz.

Aufstieg ist Aufstieg, und der Jubel kennt keine Grenzen und schon nach wenigen Augenblicken kein trockenes Auge mehr. »Es fühlt sich so unreal an, jetzt, wo wir endlich am Ziel sind«, sagt VfB-Trainer Julian Hesse sichtlich ergriffen.

Mehr lesen Sie am Montag, 22. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.