Vom 1. bis 30. April läuft Georgi Angelov jeden Tag von Detmold zur Sparrenburg Angelov: »Sich trauen, an Grenzen zu kommen«

Bielefeld (WB/jm). Die Aufregung steigt, und zum ersten Mal in seinem Leben wird Georgi Angelov von starken Kopfschmerzen geplagt. Beides soll den Hobbysportler nicht daran hindern, am 1. April sein viel beachtetes Charity-Projekt zu starten.

900 Kilometer in 30 April-Tagen: Eine mentale Herausforderung für Georgi Angelov.
900 Kilometer in 30 April-Tagen: Eine mentale Herausforderung für Georgi Angelov. Foto: Jörg Manthey

Bis zum 30. April will er täglich auf dem Hermannsweg die 30 km-Tour vom Hermannsdenkmal zur Sparrenburg (oder andersrum) bewältigen. »Ich habe ungeheuren Respekt davor. Das ist vor allem eine mentale Herausforderung. Aber ich weiß ja, warum ich das mache. Ich schaffe das«, sagt der Ultrasportler, der mit dieser Aktion Aufmerksamkeit für den Lauftreff der Wohngruppe Brücke in Bethel erzeugen möchte.

2016 startete Angelov den Versuch, gemeinsam mit körperlich und geistig behinderten Kindern der Kurzzeitwohngruppe zu laufen. Im Idealfall soll sein außergewöhnlicher Einsatz mit dem 30-fachen »Hermann« Spendengelder akquirieren, um damit einen zusätzlichen, speziell angefertigten Rollstuhl anschaffen zu können, damit auch körperlich behinderte Kinder teilnehmen können.

Hermannslauf-Distanz in 2016 schon zwölfmal bewältigt

Georgi Angelov hat aber auch eine Botschaft: »Ich möchte andere motivieren, mal die Komfortzone zu verlassen. Sich zu trauen, an Grenzen zu kommen. Es ist nie zu spät, damit anzufangen.« Für ihn sei es schlicht ein Genuss, sich in der Natur zu bewegen. »Im April ist es einfach fantastisch im Wald.« Grinsend fügt der 31-Jährige hinzu: »Ich weiß ja nicht, wie mein Körper reagieren wird, und habe mir schon ein paar ultrastarke Ausreden überlegt, wenn ich wegen der Regeneration nicht 30, sondern vielleicht bloß 25 Läufe schaffe. Aber auch das würde ich als Erfolg werten.«

Im Januar des Vorjahres hatte Georgi Angelov die Distanz bereits zwölfmal hintereinander bewältigt. Der Mann, leicht zu erkennen an seinem gelben oder blauen Shirt mit dem Aufdruck »Tandem-Läufer Brücke«, würde sich durchaus über mitlaufende Sympathisanten freuen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.