Handball-Landesliga: Topfavorit Brake mit Senne, TSG II und TuS 97 II vereint Vorfreude auf Bielefelder Derbys

Bielefeld (WB). Die erste Vorbereitungsphase ist fast beendet, obwohl die neue Saison erst am 10. September beginnt. Doch die Bielefelder Handball-Landesligisten wollen ihre Ziele möglichst schnell erreichen. So unterschiedlich die Zielsetzungen auch sind – alle Mannschaften eint die Vorfreude auf die Bielefelder »Derbyliga«.

Von Jannis Johannmeier
Handball-Landesligist TuS Brake hat sich namhaft verstärkt und gilt als einer der Topfavoriten; von links: Trainer Max Rittersberger, Florian Lyschik, Hermann Hippe, Tim Werning, Christian Menkhoff, Robin Kirstein und Co-Trainer Joachim Lippert.
Handball-Landesligist TuS Brake hat sich namhaft verstärkt und gilt als einer der Topfavoriten; von links: Trainer Max Rittersberger, Florian Lyschik, Hermann Hippe, Tim Werning, Christian Menkhoff, Robin Kirstein und Co-Trainer Joachim Lippert.

Für alle vier Bielefelder Teams gibt es sechs Derbys in der stark besetzen Landesliga-Staffel 1. Das bedeutet spannende Spiele mit Emotionen, besonderen Highlights und vielen Zuschauern. Beste Voraussetzungen für ein aufregendes Spieljahr.

TuS Brake

Die Mannschaft von Trainer »Max« Rittersberger hat sich für die kommende Saison ordentlich verstärkt. Linkshänder Hermann Hippe und Mittelmann Tim Werning kommen vom TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck aus der ersten bzw. zweiten Mannschaft und bringen höherklassige Erfahrung mit. Rechtsaußen Christian Menkhoff wechselt aus der Oberliga-Reserve des VfL Mennighüffen zum TuS, die Keeper Florian Lyschik (TG Herford) und Robin Kirstein (eigene Jugend) komplettieren die Liste der Neuzugänge.

Trainer Rittersberger nutzt deshalb den ersten Teil der Vorbereitung vor allem fürs »Taktik-Training«. Der Coach: »Wir wollen die neuen Spieler direkt in unser Konzept integrieren. Ab August wird es dann auch körperlich fordernder.« Mehr als zwei Tage frei gibt es ab dem 9. August bis zum Saisonstart nicht. Alles für das große Ziel Aufstieg? Rittersberger: »Natürlich wollen wir oben mitspielen. Aber die Liga ist sehr ausgeglichen. Für die Zuschauer ist es super, dass alle vier Bielefelder Teams in einer Gruppe sind. Das wird sehr attraktiv, aber auch schwierig.«

HT SF Senne

Die Senner haben sich mit Joshua Lücking vom TuS Brockhagen verstärkt. Der Linkshänder soll für Tore aus dem rechten Rückraum sorgen. Ein weiterer HT-Neuzugang ist Keeper Kai Schiemann. Der 18-Jährige wird im Oktober allerdings einen Auslandsaufenthalt antreten und daher einen Großteil der Saison verpassen. Die Saison-Vorbereitung absolviert Schiemann noch für den Oberligisten TSG Altenhagen-Heepen, zugleich ist er in den Senner Trainingsprozess integriert.

Walter Preis hat seinen Kreuzbandanriss überstanden, Rückraumshooter Niklas Schulze befindet sich nach seiner schweren Knieverletzung im Reha-Training. Mit ihm ist frühestens im nächsten Jahr zu rechnen. Trainer Matthias Wieling formuliert seine Saisonziele nach Platz zehn im Vorjahr so: »Wir wollen definitiv einen besseren Saisonstart hinlegen und uns steigern. Diese Saison wird sehr ausgeglichen, gerade in der unteren Tabellenhälfte. Da kann man sich keine Ausrutscher erlauben.« Auch deshalb will der Senne-Trainer sein Team vor allem im athletischen Bereich weiterbringen. Auch Wieling fiebert den Duellen mit den Lokalrivalen entgegen. »In den Derbys ist die Motivation nochmal höher. Das werden tolle Spiele mit vielen Zuschauern und einem schönen Rahmen.« Die Favoritenrolle sieht Wieling bei mehreren Mannschaften: »Für mich wird es ein Vierkampf zwischen Brake, Bad Oeynhausen, Lahde und Detmold.«

TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II

Beim Team von Trainer Joachim »Akki« Streu ist nach dem Abstieg aus der Verbandsliga kein Stein auf dem anderen geblieben. Streu sagt: »Wir haben einen kompletten Schnitt gemacht. Viele Spieler haben uns verlassen und wir sind sozusagen grunderneuert. Unsere acht Abgänge haben wir mit Spielern aus der dritten Mannschaft und der A-Jugend aufgefüllt.« Der Altersdurchschnitt der 97er liegt bei unter 22 Jahren. Das bescheidende Ziel »Klassenerhalt« ist da nur allzu verständlich. Streu: »Unsere jungen Spieler müssen direkt viel Verantwortung übernehmen. Sie sollen lernen und in der Liga bleiben. Aber wir wissen, dass das auch nach hinten losgehen könnte.« Streu glaubt an seine Jungs: »Wir wollen die Topteams wie Brake ärgern. Dazu gibt es die Derbys, die wir natürlich alle gut gestalten wollen. Klar ist aber auch, dass diese Staffel deutlich schwerer ist als die Münsteraner Liga. Wir müssen die Vorbereitung vernünftig nutzen.«

TSG Altenhagen-Heepen II

Nach dem souveränen Aufstieg in die Landesliga möchte sich die TSG-Reserve so schnell wie möglich in der Landesliga etablieren. Trainer Sven Grüger muss dabei definitiv auf die Routiniers Matthias Geukes und »Kiki« Grunow verzichten, die künftig in der vierten Mannschaft spielen. Ansonsten bleiben die »Aufstiegshelden« um Arne Schütforth, Fabian Richter und Bjarne Franz zusammen. Ergänzt wird das Team durch Albert Kreismann aus der A-Jugend sowie Laurin Horstmann aus der 3. Mannschaft.

Für Sven Grüger geht es um den Klassenerhalt: »Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Mit Albert haben wir einen Topschützen der A-Jugend dazu bekommen und mit Laurin eine weitere Alternative auf Rechtsaußen. Leider wird Julian Stübber nicht für uns spielen. Alle freuen sich aber auf die Liga und die vielen Duelle mit den Lokalrivalen. Der Klassenerhalt ist auch wichtig für die nachfolgenden Jugendlichen, aber es wird nicht einfach. Erstmal wollen wir schauen, wie uns diese schmackhafte Liga bekommt.« Einen klaren Favoriten hat Grüger auch ausgemacht und der kommt direkt aus dem Nachbardorf: »Der TuS Brake ist für mich der erste Kandidat für den Aufstieg. Die haben einen sehr, sehr starken Kader.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.