Deutsche Meisterin im Straßenrennen Mieke Kröger rast zu Gold

Bielefeld (WB/wie). Das ist eine faustdicke Überraschung: Mieke Kröger hat sich am Sonntag in Erfurt zur Deutschen Meisterin im Straßenrennen gekürt. Die Bielefelderin, die für das Profiteam Canyon-SRAM-Racing fährt, setzte sich nach 107,8 Kilometern vor ihrer Teamkollegin Lisa Brennauer und Jenny Hofmann (Sparkassen Girls Team Leipzig) durch.

Einfach goldig: Die Bielefelderin Mieke Kröger feiert in Erfurt ihren DM-Titel im Straßenrennen der Frauen.
Einfach goldig: Die Bielefelderin Mieke Kröger feiert in Erfurt ihren DM-Titel im Straßenrennen der Frauen. Foto: dpa

»Es ist optimal gelaufen, mein Plan ist 1A aufgegangen«, jubelte die 22-Jährige nach ihrem ersten DM-Titelgewinn auf der Straße. Die Entscheidung fiel rund 20 Kilometer vor dem Ziel, als sich eine Gruppe mit elf Fahrerinnen und darin allen Favoritinnen absetzte. Aus dieser Spitzengruppe attackierten Mieke Kröger und Romy Kasper (Boels-Dolmans) und fuhren bis zu 30 Sekunden Vorsprung heraus. Während der Rest der ehemaligen Spitzengruppe vom Feld wieder eingeholt wurde, attackierte Kröger etwa vier Kilometer vor dem Ziel erneut und konnte als wahre Zeitfahrspezialistin ihren Vorsprung verteidigen. Am Ende lag die Bielefelderin zehn Sekunden vor Lisa Brennauer, die Jenny Hofmann im Spurt auf Rang drei verwies.

Kopf runter und Vollgas

»Ich habe die letzten Kilometer alles gegeben. Kopf runter und Vollgas. Die Strecke lag mir, besonders das Finale, die letzten Meter bergab. Da habe ich noch einmal Tempo gemacht. Zum Glück war auch ein bisschen Wind da, so dass ich an die Windkante gehen konnte«, sagte die neue Deutsche Meisterin, deren Teamkolleginnen im Verfolgerfeld Konterattacken abblockten. »Wir haben das Beste aus dieser Meisterschaft rausgeholt. Das hat uns keiner geglaubt, dass wir Mieke vorn fahren lassen. Aber das war unsere Taktik«, kommentierte Lisa Brennauer den Doppelerfolg in Erfurt.

Während der Siegerehrung ließ Mieke Kröger ihren Gefühlen dann freien Lauf. »Lisa und ich habe die Hymne voll mitgesungen, bis meine Stimme versagt hat. Das war schon ein ganz besonderer Moment. Ich hatte mir zwar Chancen ausgerechnet, aber dass es so perfekt läuft, damit war wirklich nicht zu rechnen.«

Am Freitag hatte Mieke Kröger noch ihre Titelverteidigung im DM-Einzelzeitfahren verpasst. Nach einem fünften Platz war sie schon ein bisschen angestachelt. »Der wellige Kurs und die Hitze am Freitag kamen mir überhaupt nicht gelegen, aber ich bin auch kein gutes Rennen gefahren, und das hat mich natürlich geärgert.« Umso mehr freute sich Kröger dafür über den Sieg ihrer Teamkollegin Trixi Worrack.

Vorbereitung auf Rio

Brennauer und Worrack sind vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für das Straßenrennen bei den Olympischen Spielen in Rio nominiert worden. Mieke Kröger gehört nicht zu dem vierköpfigen Straßen-Aufgebot. Dafür wird die Bielefelderin die deutschen Farben in Rio bekanntermaßen auf der Bahn vertreten. Kröger will am Zuckerhut mit dem Bahn-Vierer für Furore sorgen. »Am 21. Juli beginnt die Olympia-Vorbereitung«, erklärt die 22-Jährige. Vorher steht noch eine Straßen-Rundfahrt in Tschechien mit dem Nationalteam auf dem Programm.

Zunächst einmal darf Mieke Kröger aber ein paar Tage ihren DM-Triumph genießen. Nach der Dopingkontrolle ging es gestern Mittag zurück nach Bielefeld, wo sie weitere zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen durfte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.