Oberliga: Arminias U23 unterliegt dem FC Gütersloh mit 0:2 – Unterstützung aus dem Profikader ohne Wirkung Der Plan geht nicht auf

Bielefeld(WB). Diese Rechnung ging nicht auf!  Arminias erneut aus dem Profikader verstärkte U23 musste im Oberliga-Heimspiel gegen den FC Gütersloh den ersten Dämpfer der Saison verkraften. Beim 0:2 (0:0) blieben die Bielefelder in der Hitze an der Rußheide weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Von Arndt Wienböker
Jungprofi Marco Hober (hier im Duell mit dem Ex-Arminen Fatih Gürer) hatte zwar erneut viele Ballkontakte, entscheidende Akzente konnte er diesmal aber nicht setzen. Auch, weil es dem Spiel der Arminen nach den  vielen Umstellungen insgesamt an Struktur gefehlt hat.
Jungprofi Marco Hober (hier im Duell mit dem Ex-Arminen Fatih Gürer) hatte zwar erneut viele Ballkontakte, entscheidende Akzente konnte er diesmal aber nicht setzen. Auch, weil es dem Spiel der Arminen nach den vielen Umstellungen insgesamt an Struktur gefehlt hat. Foto: Thomas F. Starke

So sprach DSC-Trainer Daniel Scherning nachher auch von einem »gebrauchten Tag«. Und das war es aus Sicht der Arminen ganz gewiss. Diesmal sollten neben den Jungprofis Marco Hober und Nikolai Rehnen, der anstelle von Christopher Balkenhoff das Tor hütete, die drei gestandenen Zweitliga-Profis Felix  Burmeister, Dennis Mast und  Peer Kluge mit dazu beitragen, dass die »Blue Boys« die Tabellenspitze der Oberliga verteidigen. Doch aus dem dritten Sieg im dritten Spiel wurde nichts.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Besorgt

Besorgt sollte man in Reihen des DSC darüber sein, daß - Hitze hin oder her - die Profis in einer schwach auftretenden Oberligatruppe nicht weiter auffielen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.