Arminias U23-Trainer Daniel Scherning sieht sein Team vor dem Oberliga-Auftakt in Sprockhövel gut vorbereitet »Intensiver Fußball« soll es sein

Bielefeld(WB). »Die Jungs sind heiß und brennen darauf, dass es  losgeht.« Daniel Scherning, Trainer von Arminias U23, sieht der neuen Oberliga-Saison und dem Auftaktspiel am Sonntag (15 Uhr) bei der TSG Sprockhövel erwartungsfroh entgegen.

Von Arndt Wienböker
Arminias U23 möchte in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Hinten von links:  Der Sportlicher Leiter Armin Perrey, Zeugwartin Martha Stockbrügger, Betreuer Tobias Gehrmann, Assistenz-Trainer Istvan Gal, Cheftrainer Daniel Scherning, Athletik-Trainer Björn Kadlubowski, Torwart-Trainer Björn Korte, Physiotherapeut Till Striese, NLZ-Leiter  Finn Holsing. Mitte von links: Nico Schneck, André  Kording, Leon Rinke, Marcel Lücke, Charalampos Chantzopoulos, Maximilian Dittrich, Orkun Tosun, Nico Bartling, Almir Kasumovic, Robin Mrozek. Vorne:  Khalil Kleit, Nujin Hassan, Max Danner, Jannis Wehmeier, Siyabend Akgül, Christian Will, Benjamin Kraft, Furkan Ars, Konstantinos Papadopoulos.
Arminias U23 möchte in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Hinten von links: Der Sportlicher Leiter Armin Perrey, Zeugwartin Martha Stockbrügger, Betreuer Tobias Gehrmann, Assistenz-Trainer Istvan Gal, Cheftrainer Daniel Scherning, Athletik-Trainer Björn Kadlubowski, Torwart-Trainer Björn Korte, Physiotherapeut Till Striese, NLZ-Leiter Finn Holsing. Mitte von links: Nico Schneck, André Kording, Leon Rinke, Marcel Lücke, Charalampos Chantzopoulos, Maximilian Dittrich, Orkun Tosun, Nico Bartling, Almir Kasumovic, Robin Mrozek. Vorne: Khalil Kleit, Nujin Hassan, Max Danner, Jannis Wehmeier, Siyabend Akgül, Christian Will, Benjamin Kraft, Furkan Ars, Konstantinos Papadopoulos. Foto: Thomas F. Starke

Der 31-jährige DSC-Coach zeigt sich zuversichtlich, dass  seine Mannschaft in der Vorbereitung die Basis für eine erfolgreiche Spielzeit gelegt hat: »Wir haben eine sehr hohe Belastung gefahren und die Grundlagen dafür gelegt, um intensiven Fußball spielen zu können.« Die Ergebnisse der Testspiele will Scherning nicht überbewerten. Was ihm allerdings nicht gefiel, war die zweite Halbzeit im Test gegen den Westfalenligisten  SC Herford, die schließlich in einer 1:3-Niederlage mündete. »Unterm Strich ist die Mannschaft aber sehr gut zusammengewachsen. Die Jungs ziehen voll mit«, versichert der Coach.

Vor allem durch die fünf externen Neuzugänge habe der Vorjahres-Achte an Qualität dazugewonnen. Scherning: »Mit Nico Schneck haben  wir uns Erfahrung dazugeholt. Die anderen Neuen bringen viel Geschwindigkeit mit.« Nach Schneck, Orkun Tosun, Nico Bartling und Maximilian Dittrich ist Aytürk Gecim der letzte Neuzugang, den die  »Blue Boys« unter Vertrag genommen haben. Hinzu kommen die A-Jugendlichen, was Daniel Scherning in Summe zu der Einschätzung kommen lässt: »Wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten gut verstärkt und die Abgänge von Leistungsträgern wie Cihan Bolat oder Liridon Redjepi kompensieren können.«

Außerdem darf der Bielefelder Zweitliga-Unterbau in der neuen Saison wohl mit mehr Unterstützung aus dem Profikader rechnen, als dies in der Vorsaison der Fall gewesen ist. »Ich rechne mit mehr Abstellungen von oben. Eine U23 ist ja auch dazu da, um jungen Profis Spielpraxis zu geben.« Konkreter will Scherning noch nicht werden, aber Marco Hober und Co. dürften dauerhafte Verstärkungen für die Oberliga sein.
Die alte und neue Nummer eins  wird zunächst Christopher Balkenhoff heißen. Der trainiert momentan genauso wie Nikolai Rehnen bei den Profis, da Torhüter Daniel Davari verletzt ist.

Trainer erwartet aggressiven Gegner

»Wir sind gut vorbereitet.« Diese  Überzeugung will Daniel Scherning am Sonntag bei der TSG Sprockhövel sichtbar werden lassen. »Wir wollen Druck aufbauen und in beide Richtungen gut funktionieren.« Verzichten müssen die Arminen dabei auf den Langzeitverletzten Nujin Hassan (Kreuzbandriss) sowie die angeschlagenen Christian Will (Knie) und Kosta Papadopoulos (Sprunggelenk). Alle anderen Spieler stehen bereit.

Der Gegner hat nach der abgelaufenen Saison, die Sprockhövel auf Rang 14 beendete, eine radikalen Schnitt gemacht. Die TSG setzt nun voll auf die Jugend, der Altersschnitt liegt bei 21,4 Jahren. Der neue Trainer Andrius Balaika beorderte insgesamt elf Spieler aus der eigenen A-Jugend, die jüngst den Aufstieg in die Bundesliga  geschafft hat, in den Oberliga-Kader. Balaika selbst trainierte zuletzt die U19 der TSG und weiß, auf was er sich da einlässt: »Wir werden als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt,  aber die Oberliga  ist eine Bühne, auf der die Jungs sich zeigen können. Wenn sie dort alles geben, haben sie vielleicht die Chance, auch mal   höher zu spielen.« Daniel Scherning, dessen Team ein Durchschnittsalter von 20,9 Jahren  aufweist, ficht das alles  nicht an: »Die sind mit ihrer A-Jugend ja nicht umsonst in die Bundesliga aufgestiegen. Ich erwarte einen aggressiven, dynamischen Gegner, der hoch motiviert sein wird.« Um zum Auftakt auf dem Kunstrasen in Sprockhövel nach Möglichkeit gleich dreifach zu punkten, wünscht sich Scherning »viel Dominanz mit Ball, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.