Julia Dzeko ist zurück bei Lady Dolphins Ellermann hat USA-Erfahrung

Bielefeld (WB/jm). Nach zwei Jahren am Suffolk College in New York  – dort ist  sie in der Division III mehrfach ausgezeichnet worden – wirft die frühere Brackwederin Larissa Ellermann in der kommenden Saison ihre Körbe für den Basketball-Regionalligisten TSVE Lady Dolphins.

Der neue TSVE-Trainer Marco Redecker wird in der Hinrunde ein ganz anderes, qualitativ schwächeres Team als in der zweiten Regionalliga-Saisonhälfte zur Verfügung haben.
Der neue TSVE-Trainer Marco Redecker wird in der Hinrunde ein ganz anderes, qualitativ schwächeres Team als in der zweiten Regionalliga-Saisonhälfte zur Verfügung haben. Foto: Jörg Manthey

Nicht die einzige positive Personalie. Julia Dzeko (Außen/Flügel) ist zurück aus Hagen. Dort hat die 17-Jährige in der 2. DBBL Nord wertvolle Erfahrungen gesammelt. Die Regionalliga sollte für ihr Potenzial eine maßgeschneiderte Spielklasse  sein. Dass Lena Landgraf nun doch kein Freiwilliges Soziales Jahr in Osnabrück       macht und so dem TSVE  treu bleibt, findet der neue Coach Marco Redecker  »stark«. Der 37-Jährige ist seit 18 Jahren im Trainergeschäft und hatte 2013 die TSVE-Reserve zur Landesliga-Meisterschaft geführt. Große Freude auch, dass Topscorerin Melina Wehmeyer noch ein Jahr dranhängt.
Die versammelte Qualität des Kaders schürt durchaus Zuversicht – wäre da nicht das kleine Problem, dass dem  TSVE in der Hinrunde etliche Leistungsträgerinnen  ausfallen werden. Die sportliche Leitung hofft, dass Katharina Borowek (Studium in Spanien), Dzenana Atsür, Nadine Rösner (beide schwanger) und Laura Biermann (verletzt) im Verlauf der zweiten Saisonhälfte wieder ins Geschehen eingreifen können.

 
Denn: »Unser Trainer hat wirklich einen schweren Job vor sich. Der Sprung von der Oberliga in die Regionalliga ist wirklich ein Klassenunterschied. Und bei uns ist viel Bewegung«, sagt Teammanager Chris Huelsewede nachdenklich. »Jeder Sieg hilft uns, in die Spur zu kommen.« Die Zielsetzung ist entsprechend bescheiden. »Erstmal in der Liga bleiben, was bei wahrscheinlich zehn nötigen Siegen, immerhin 50 Prozent,  schwer genug sein wird«, glaubt Marco Redecker, der   im Jahr eins nach dem Aufstieg  die Bildung   eines  neuen Gefüges hin zu einem homogenen Team forcieren möchte. Und mit Weitblick den Aufbau einer   zukunftsfähigen Mannschaft. Mit Nicole Dabeski, Johanna Koptik, Maike Felsch und Silja Ritzinger stößt ein versiertes Quartett  aus der eigenen Talentschmiede hinzu. Die weibliche U 17 war als   NRW-Meister nur knapp am Bundesliga-Aufstieg gescheitert.

»Unglaubliche Leistungsdichte«

»In der Regionalliga ist eine unglaubliche Leistungsdichte entstanden. Wir werden es auf diesem Niveau schon mit eingekauften ausländischen Spielerinnen zu tun bekommen«, sagt Marco Redecker, der seine Truppe als »sehr athletisch« würdigt.   »Es ist eine gute Grundlage vorhanden.« Auch die »Sozialkompetenz« der Damen sei bemerkenswert. »Die schauen über den Tellerrand hinaus.« Noch ein Monat bleibt Zeit. Am 6. September geht’s los mit einem Heimspiel gegen die Dragons Rhöndorf. Die Drachen werden mit den estnischen Nationalspielerinnen Darja Dikalenko und  Arina Vlasenko in die TSVE-Halle anreisen.

Bei den Männern der TSVE-Dolphins, seit Montag in der Vorbereitung, sind einige Personalien noch nicht fixiert. Dem Abgang Erik Becker (BBG Herford) steht bislang erst ein »Neuzugang« gegenüber. Coach Alex Osipovitch hat Lion Theophil, Aufbauspieler der »Zwoten«, in die 2. Regionalliga befördert. »Wir arbeiten mit Hochdruck. In Kürze wird es Neuigkeiten geben«, verspricht Huelsewede.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.