Kapitänin des U 17-Nationalteams in Tiflis Nele Franz lebt Olympiatraum

Bielefeld (WB/jm). Nele Franz (15) schwärmt vom bisherigen Höhepunkt ihrer Handballlaufbahn. Als Kapitänin hat die Altenhagenerin die deutsche U 17-Jugend-Nationalmannschaft beim XIII. Olympischen Jugend-Festival in der georgischen Hauptstadt Tiflis angeführt.

Nele Franz im Deutschland-Dress im olympischen Dorf in Tiflis.
Nele Franz im Deutschland-Dress im olympischen Dorf in Tiflis.

Mehr als 2300 Athleten aus 50 Ländern kamen beim European Youth Olympic Festival (EYOF) zusammen, das auf eine Initiative des früheren IOC-Präsidenten Jacques Rogge zurückgeht und den Traum wecken soll, einmal bei Olympischen Spielen zu starten. Nele Franz genoss die Zeit. »Das war richtig cool. Schon als ich klein war, wollte ich immer mal zu  Olympia. Jetzt erst recht«, grinst die Ausnahmehandballerin.

Sie gehörte mit acht internationalen Einsätzen zu den erfahrensten  ihres Teams und spielte als  Lenkerin und Denkerin  in der Rückraummitte nahezu durch.  In der Gruppenphase bekamen es die  DHB-Mädchen mit Dänemark, Norwegen und Montenegro zu tun. Dass das Spiel um Platz fünf gegen Rumänien 25:27 verloren ging; sei’s drum. »Mit dem sechsten Rang sind wir insgesamt zufrieden. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert«, bilanzierte DHB-Trainerin Zuzana Porvaznikova. Stellenweise habe  noch ein wenig die Cleverness gefehlt, doch die Truppe  habe auch gezeigt, dass sie auf internationalem Niveau mithalten kann. »Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Hause. Es war für alle eine wichtige Erfahrung.«

Nele Franz war zuletzt viel in Sachen Handball unterwegs. Mit dem Bundesligakader der HSG Blomberg-Lippe absolvierte sie ein Trainingslager auf Norderney. »In der kommenden Saison werde ich bei den Frauen in der 3. Liga und in der A-Jugend-Bundesliga spielen. Die B-Jugend bringt mich nicht mehr weiter«, sagt die Wahl-Lipperin. Seit Januar diesen Jahres lebt sie in Blomberg im Internat. Insgesamt zwölf Spielerinnen bewohnen ein Haus. »Es ist wie in einer WG. Selber waschen, kochen und so weiter.« Dreimal in der Woche erhalten die Talente eine Hausaufgabenbetreuung. Nele Franz besucht das Hermann-Vöchting-Gymnasium in Blomberg.

Es folgte ein Vorbereitungslehrgang für Tiflis  in Frankfurt/Main. Extrem heiße Temperaturen um die 40 Grad begleiteten dann die Spiele. Am einzigen freien Tag fuhr das DHB-Team mit einer Gondel  zur Festung Nariqala über der Altstadt. Nele Franz: »Da konnte man einen Blick auf Tiflis werfen. Die Stadt ist nicht so schön. Georgien ist ein armes Land. Und für die Olympiade sind extra zwölf neue Sportstätten gebaut worden. Das war irgendwie schon ein komisches Gefühl.«  Das  European Youth Olympic Festival endete am Samstag mit einer Abschlussfeier in der  Fun-Zone im Athletendorf. Stabhochsprung-Goldmedaillengewinner Bo Kanda Lita Baehre führte die deutsche Mannschaft als Fahnenträger an.  Die Olympische Flagge wurde an Vertreter der ungarischen Stadt Györ übergeben, wo 2017 das nächste Sommer-EYOF stattfinden wird. Vielleicht wieder mit Nele Franz...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.