Adalbert Telkämper steigt vom „Co“ zum Cheftrainer beim SC Peckeloh II auf
Nach dem Umbruch geht es nur um den Klassenerhalt

Versmold-Peckeloh (WB). Die Reserve des SC Peckeloh gehört mittlerweile schon zum Inventar der Fußball Kreisliga A und steht bereits vor ihrer elften Saison in Folge im Kreis-Oberhaus. Doch anders als in den Vorjahren greift die Zweitvertretung des SCP dieses Mal nicht das obere Drittel an. „Man kann das schon als Umbruch bezeichnen“, findet Trainer-Novize Adalbert Telkämper.

Dienstag, 04.08.2020, 12:16 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 12:20 Uhr
Trainer Adalbert Telkämper (hinten rechts) präsentiert die Zugänge beim Fußball-A-Ligisten SC Peckeloh II (hinten von links): Jonas Schulte, Henrik Scheffer, Jon Gerrit Bolmer, Torben Schlie; (vorne von links) Elton Mehmeti, Dencel Lisboa, Jan Brendel, Joel Hens Santos und Justin Noltmann. Foto: Klaus Münstermann

Denn nicht nur im Kader stehen einige Veränderungen an, auch auf der Trainerbank hat sich etwas getan. Telkämper beerbt Erwin Medjedovic, unter dem er zuvor als „Co“ tätig war. Zudem haben den A-Ligisten einige arrivierte Stammkräfte verlassen, die größtenteils mit Personal aus der eigenen Jugend und dritten Mannschaft ersetzt werden sollen.

Sprung in die erste Mannschaft ist noch schwerer geworden

„Wir sitzen etwas zwischen den Stühlen. Der Sprung zur ersten Mannschaft ist mit dem Aufstieg noch mal schwerer geworden. Außerdem haben wir mit Versmold und Oesterweg zwei Vereine mit Ambitionen in der Stadt, was natürlich auch für den ein oder anderen verlockend ist. Es ist für uns keine einfache Situation.“

Die ersten Einheiten hinterließen bei Telkämper aber einen positiven Eindruck: „Die können auch kicken. Aber vor allem haben die Jungs alle richtig Bock. Wir waren fast immer 20 Mann. Das macht dann natürlich richtig Spaß.“ Die Wiederholung des vierten Platzes aus dem Vorjahr peilt der neue Coach aber deswegen trotzdem noch nicht vorschnell an.

Auf den einen oder anderen Rückschlag einstellen

„Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt sicher haben. Bei so einer jungen Mannschaft kommt zwar bei positiven Ergebnissen schnell Euphorie auf. Aber es kann eben auch schnell in die andere Richtung gehen. Da müssen wir uns schon auf den einen oder anderen Rückschlag einstellen.“ Damit sich vor allem die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs schnell an den Seniorenfußball gewöhnen, hat Telkämper zehn Testspiele angesetzt: „Der Kader ist groß und jeder soll genug Spielzeit bekommen.“ Das Ziel „Klassenerhalt“ sieht Telkämper aber durchaus realistisch: „Zunächst mal gab es keinen Absteiger aus der Bezirksliga und in Versmold, Oldentrup und Heepen sind drei gute Teams hoch. Außerdem sind auch die Abstiegskandidaten aus der vergangenen Saison in der A-Liga geblieben. Die Aufsteiger wie Halle oder Quelle sind dagegen sehr stark. Die Liga ist unglaublich schwer einzuschätzen.“

Namen und Fakten

Zugänge: Jan Brendel (SG Oesterweg), Jon Bolmer, Henrik Scheffer, Torben Schlie, Justin Noltmann, Dencel Lisboa, Jonas Schulte (alle eigene Dritte), Silvestre Fernando Monjane, Joel Hens Santos, Tim Beissmann, Elton Mehmeti (alle eigene A-Junioren).

Abgänge: Marc Solito, Lennart Kupper, Niklas Gronau, Marvin Hülsewig (alle SG Oesterweg), Eduard Wacker (FC Greffen), Tobias Bäcker (Pause).

Kader ohne Zugänge: Malik Lawani, Christoph Engel, Jordi Garcia Barron, René Rinschen, Gino Rother, Tom Bunselmeyer, Nico Wolter, Hamed Mahbobi, Christoph Schulte, Yannic Dieckmann (auf Abruf), Michael Zöllner (auf Abruf).

Trainer: Adalbert Telkämper (im ersten Jahr).

Saisonziel: Klassenerhalt so schnell wie möglich.

Favoriten: SV Häger, SG Oesterweg.

Testspiele: 8. August, 11 Uhr TuS Friedrichsdorf II (A), 9. August, 13.30 Uhr TSG Harsewinkel (A), 12. August, 19.30 Uhr TuS Freckenhorst II (A), 16. August, 13 Uhr Victoria Clarholz II (A), 22. August, 17 Uhr SG Hesseln (A), 23. August, 15 Uhr SC Füchtorf (H), 29. August, 17 Uhr FC Greffen (A), 30. August, 12.30 Uhr SW Marienfeld (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7520647?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker