Handball-Oberliga: Die Sportfreunde Loxten trotzen erneut allen Personalproblemen.
Loxten schickt S04 ins Karussell

Versmold-Loxten (WB). Passend zum Kirmeswochenende „Sünne Peider” hat SF Loxten in der Handball-Oberliga FC Schalke 04 mächtig in die Runde gespielt und mit einem 37:29 (20:13) ins „Karussell“ geschickt.

Sonntag, 01.03.2020, 23:59 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 05:03 Uhr
Achtung auf der Schalker Bank: Loxtens BVB-Fan Marlon Meyer entwischt beim 37:29-Sieg seinen S04-Gegenspielern. Foto: Sören Voss

Die Souveränität und die Höhe des Sieges überraschte, denn der Tabellenelfte war mit zwei Siegen aus dem Ruhrgebiet angereist und der gastgebende Rangzweite trat dezimiert an. Neben Philipp Harnacke fehlten Marian Stockmann, Jasper Steinlechner und Nils Patzelt, beim angeschlagenen Max Schäper reichte es nur für einen Kurzeinsatz und Torhüter Pascal Welge spielte mit einer Leistenverletzung, die ihn an Laufbewegungen hinderte.

Der verbliebene, mit Kim Dreger und Marvin Wernecke aus der Reserve ergänzte, Kader schlug sich allerdings prächtig, weil die aufgebotenen Kräfte allesamt zu überzeugen wussten. „Wir sind mit breiter Brust aufgelaufen”, bilanzierte ein hochzufriedener SFL-Trainer Dirk Schmidtmeier, „und waren von Anfang an wach. Egal, was Schalke versucht hat – wir haben unser Ding durchgezogen.“

Das Spiel startete wie an einer Schießbude: Beide Teams suchten schnelle Abschlüsse, wobei Loxten nach dem 3:3 (5.) das Visier besser justiert hatte. Marlon Meyer gelangen einige wichtige Treffer, Simon Schulz traf auf der Mitte gegen die unterschiedlichsten Abwehrformationen gute Entscheidungen und Jan Schröders bestätigte die bärenstarke Form der vergangenen Wochen.

Mit seinen neonorgangefarbenen Schuhen hätte „Harry“ auch am Autoscooter eine gute Figur abgegeben, auf dem Handballfeld fiel er aber mehr aufgrund seiner Wurfgewalt und aufgrund seiner exzellenten Trefferquote mit neun „Buden“ auf. Im Mittelpunkt stand auch Pascal Welge, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass die Gäste viele Nieten zogen. Acht Bälle kaufte „Calli“ den Schalkern allein vor der Pause ab, seine Vorderleute ließen derweil Ball und Gegner laufen.

Bei 5:1 Loxtener Toren in Folge 17:10 (27.) drohte den Gästen ein Drehwurm, sie gingen mit einem Sechs-Tore-Rückstand in die Pause. Mit dem Doppelpack ihrer Besten, Spielmacher Thorben Kirsch (10/5) und Linksaußen Julian Ihnen (4), zum 23:18 (38.) witterte S04 kurz etwas Morgenluft, doch die Sportfreunde hatten keine Lust auf eine Achterbahnfahrt. Schulz blieb von der Siebenmetermarke fünf Mal fehlerlos, Zeitspiel-Situationen lösten die Loxtener souverän und auch Kim Dreger steuerte noch zwei Treffer zum 37:29 bei. Ehrensache, dass nach der Partie die gesamte Mannschaft der Sportfreunde zur Sünne-Peider-Kirmes ging.

Daten & Fakten

SF Loxten: Welge (1.- 27., 31.- 49.), Possehl (27.- 30., 49.- 60.); Schäper, Menger (3), Harting, Patzelt (2), Harnacke (5), Weigel (3), Dreger (2), Schulz (9/5), Meyer (4), Wernecke, Schröder (9).

FC Schalke 04: Sinkovec, Zindel; F. Hentschel, Lenz (2), Ihnen (4), Heming (1), Sauerland (1), Kirsch (10/5), Busjan (4), Ruskov (1), Grzesinski (3), C. Hentschel (1), Helfrich (2)

Stationen: 3:3 (5.), 7:4, 12:9, 17:10 (26.), 20:13 (HZ), 23:18 (39.), 26:19, 29:20 (45.), 33:25 (54.), 37:29.

Zeitstrafen: 4:2. Zuschauer: 500.

So geht es weiter: Sa., 7. März, 19.30 Uhr, Haltern-Sythen (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Debatte über Ausreiseverbote aus Corona-Regionen
Zwei Mitarbeiterinnen vom Ordnungsamt kontrollieren die Marktstände in der Berliner Straße in der Innenstadt von Gütersloh.
Nachrichten-Ticker