Tennis: Versmold gewinnt auch das Spitzenspiel gegen THC Brühl deutlich 7:2
Im Eiltempo zurück in Liga zwei

Versmold  (WB). Jahrelang ist Tennispark Versmold durch die Ligen marschiert. Der Abstieg aus der 2. Bundesliga im Vorjahr passte so gar nicht in die sportliche Erfolgsgeschichte. Gestern um 15.40 Uhr war dieses unerfreuliche Kapitel mit dem sofortigen Wiederaufstiegs endgültig abgehakt. Auch das Aufstiegsendspiel gegen den bis dato ebenfalls noch ungeschlagene THC Brühl entschieden die Versmolder bereits nach den Einzeln für sich, feierten am Ende einen 7:2 (5:1)-Erfolg.

Sonntag, 30.06.2019, 23:04 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 10:44 Uhr
Tennispark Versmold feiert den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga – hinten von links: Vorsitzender Hans-Ewald Reinert, Betreuer Michael Sommerkamp, Luca Gelhardt, Dimitar Kuzmanov, Pawel Cias, Trainer Remco Schreurs, Teamchef Karsten Wolf; vorne: Carlos Boluda-Purkiss, Roberto Ortega-Olmedo, Marvin Netuschil und Daniel Masur. Foto: Stephan Arend

Auch wenn Oberschiedsrichter Jens Himmelmann am Ende erneut einen Kantersieg auf dem Spielberichtsbogen vermerkte: Im »Endspiel« wurden die favorisierten Gastgeber voll gefordert. »Brühl war gefährlicher als alle Gegner zuvor. Wir haben unsere Nummer eins bis sechs aufgeboten. Und die brauchten wir heute auch, um den Aufstieg perfekt zu machen«, sagte Tennispark-Teamchef Karsten Wolf, der auch nächste Saison auf seine erste Sechs plus Karlo Cubelic und Luca Gelhardt setzen möchte.

Einzelniederlage keinerlei Bedeutung

Die Gäste mussten zwar auf ihre starke Nummer zwei Sekou Bangoura verzichten, leisteten aber in den Einzeln bis zum letzten Ballwechsel Gegenwehr. Nachdem Daniel Masur (ATP 251) das Spitzeneinzel gegen den in der Weltrangliste zehn Plätze besser eingestuften Sergio Gutierrez gewonnen und sein Team mit 3:1 in Führung gebracht hatte, standen die letzten beiden hart umkämpften Einzel von Marvin Netuschil und Dimitar Kuzmanov auf des Messers Schneide. Am Ende setzten sich beide Versmolder in zwei engen Sätzen durch, so dass die Einzelniederlage von Roberto Ortega-Olmedo, der einen Matchball ungenutzt gelassen hatte, keinerlei Bedeutung mehr hatte.

»Ich bin glücklich, dass uns der Wiederaufstieg gelungen ist. Es war richtig und wichtig, das Team in der Breite zu verstärken«, sagte Hans-Ewald Reinert. Nach dem personellen Umbruch vertraut der Vereinsvorsitzende und Geldgeber in der nächsten Saison dem Aufstiegsteam: »Auch in der 2. Liga können wir mit dieser Mannschaft gut mithalten. Unser Ziel ist es, uns dort zu etablieren.« Reinert selbst war tags zuvor mit dem Versmolder Herren 50-Team in die Westfalenliga aufgestiegen. So wurde im neu eröffneten Clubhaus mit Dachterrasse gleich zwei Mal gefeiert.

Ergebnisse: Daniel Masur - Sergio Gutierrez Ferrol 7:5/6:3, Roberto Ortega-Olmedo - Maxime Hamou 6:0/6:7/7:10, Dimitar Kuzmanov - Yannick Vandenbulcke 7:5/7:5, Carlos Boluda-Purkiss Gaeton De Lovinfosse 6:1/6:3, Marvin Netuschil - Michael Lux 6:4/6:4, Pawel Cias - Nies-Henning Lampe 6:4/6:4; Masur/Ortega-Olmedo - Gutierrez-Ferrol/Lux 6:3/7:6, Kuzmanov/Boluda-Purkiss - Vandenbulcke/De Lovinfosse 2:6/2:6, Netuschil/Cias - Lampe/Blair 6:4/6:3.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6738525?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker