Fußball-Landesliga: SC Peckeloh besiegt VfL Holsen im vorgezogenen Heimspiel verdient
Kampfstark und entschlossen zum 2:0

Versmold-Peckeloh (WB). SC Peckeloh hat vorgelegt: Im vorgezogenen Heimspiel gegen VfL Holsen setzte sich der abstiegsbedrohte Fußball-Landesligist hochverdient 2:0 (1:0) durch und kann abwarten, was die Konkurrenten Westenholz und Rietberg Sonntag im direkten Duell zu Wege bringen.

Samstag, 04.05.2019, 00:30 Uhr
So fällt das 1:0 - Robin Steinkamp setzt sich entschlossen durch und wuchtet den Ball unhaltbar in die Maschen des Holsener Tores - die 31. Spielminute. Foto: Gunnar Feicht

Die Peckeloher erwischten einen guten Start, zwangen die Gäste mit der im Abstiegskampf geforderten Aggressivität zu Fehlern. Kevin Lenz demonstrierte mit einem 25-m-Direktschuss Entschlossenheit: Der etwas zu weit vorn postierte Gästekeeper Yannick Hartmann lenkte die Kugel mit letzter Sprungkraft zur Ecke (8.). Nach Freistoßflanke von Özdil prüfte Wojtek Koseckis Kopfball den Torwart erneut, der SCP-Abwehrchef hatte jedoch knapp abseits gestanden (10.).

Auch in der Folgezeit ließen die Peckeloher wenig zu, Kombinationsfußball blieb jedoch Mangelware. Unter der Vorgabe, das Spiel schnell zumachen, litt oft die Präzision. Aber die Platzherren waren in dieser ersten Halbzeit wacher und giftiger – was sich auch in Robin Steinkamps entschlossener Einzelaktion zum verdienten 1:0 ausdrückte. Kurz darauf hatte Dennis Schmidt schon die Vorentscheidung auf dem Fuß: Sein 25-m-Geschoss aus vollem Lauf wäre das 2:0 wert gewesen, aber Hartmann hechtete erneut ins bedrohte Eck (33.). Pech auch kurz darauf für Sercan Özdil: Nach einem langen Pass aus der Tiefe prallte er mit dem Keeper im Sprung nach dem Ball zusammen – da lag erneut der zweite Treffer in der Luft (35.).

Auch in Hälfte zwei zeigten die Peckeloher zunächst, dass sie die Punkte dringender brauchen. Holsen ließ sich im Spiel nach vorne den Schneid abkaufen. Kevin Ikeakhe verfehlte das Tor per Flachschuss nur haarscharf (52.), Alban Shabani setzte den Ball sechs Minuten später per Direktabnahme an den Pfosten.

Danach mussten die Platzherren dem bis dahin hohen Tempo und Laufaufwand Tribut zollen. Holsen kam besser ins Spiel, sorgte jetzt für Druck – aber nur für eine wirklich zwingende Chance: Der ansonsten unauffällige Ex-Theesener Lennart Wüllner scheiterte an Tom Weber (72.). Sercan Özdil erlöste in der 90. sein Team.

Trainer Markus Kleine-Tebbe machte seiner Mannschaft »ein Riesenkompliment«, lobte kämpferische Einstellung und Geschlossenheit: »Wenn wir jede Woche so spielen, packen wir es. Siege gegen so starke Teams wie Holsen sind besonders wertvoll.«

SC Peckeloh: Weber - Lenz, Kosecki, Bulanov, Pixa - Berger, Schmidt (66. Weißen), Steinkamp (74. Orhan) - Ikeakhe (77. Felsmann), Shabani, Özdil.

Tore: 1:0 (31.) Robin Steinkamp, der sich an der Strafraumgrenze selbst resolut den Ball erkämpft, entschlossen in den 16er antritt und mit rechts wuchtig vollendet; 2:0 (90.) Sercan Özdil mit unhaltbarem 16-m-Schuss.

So geht’s weiter: So., 12. Mai, 15 Uhr SuS Westenholz (H).

n Peckelohs Liga-Konkurrent Preußen Espelkamp hat für die kommende Saison einen weiteren hochkarätigen Neuzugang verpflichtet: Mittelfeldspieler Lennart Madroch (28) kommt vom Regionalligisten VfB Oldenburg, wo er im bisherigen Saisonverlauf 24 Ligaspiele bestritten hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6585543?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker