Handball-Oberliga: Sebastian Hölmer verabschiedet sich mit 36:35-Sieg gegen Hamm II von SF Loxten
1063 Tore und ein Liebesbrief

Versmold-Loxten (WB). Sebastian Hölmer ist keiner für die lauten Töne oder jemand, der gerne im Mittelpunkt steht. Es sind nur wenige Sekunden, die er sich nach seinem letzten Oberliga-Heimspiel, das SF Loxten gegen ASV Hamm II 36:35 (18:17) gewonnen hat, alleine vor der Tribüne der Sparkassen-Arena feiern lässt. Als ihn seine Mitspieler auf die Schultern nehmen wollen, wehrt er sie ab. Der Handballer geht lieber zu seiner Familie, statt durch die Halle getragen zu werden.

Montag, 08.04.2019, 01:00 Uhr
Sebastian Hölmer kämpft nach Abpfiff mit den Tränen: Loxtens Spielmacher verabschiedet sich mit einem 36:35 gegen Hamm. Foto: Sören Voss

Dabei hätte der 32-Jährige die Ehrenrunde durchaus verdient gehabt. Zehn Jahre lang hat der Rückraumspieler eine Ära der Sportfreunde Loxten mitgeprägt, hat 1059 Tore erzielt, wie Ex-Teamkollege Ingo Walwei vor dem Spiel ausgerechnet hat. »Du bist eine Identifikationsfigur«, bedankt sich der Sportliche Leiter vor Anpfiff. Von den Teamkollegen gibt es eine große Foto-Collage, danach möchte sich »Hölmi« selbst mit einem Heimsieg beschenken.

Die Anspiele an Kreisläufer Jan Patzelt kommen wie gewohnt aus der Hand geschüttelt, bei der eigenen Wurfpräzision mangelt es allerdings zunächst. Doch genau wie er sich von den schweren Verletzungen in seiner Laufbahn nicht hat abbringen lassen, so lässt sich Sebastian Hölmer von den ersten Fehlversuchen nicht unterkriegen. Als der Mann mit der Rückennummer »7« in der 19. Minute zum 12:9 erstmals trifft, wird es unter den 550 Zuschauern besonders laut. Mit einer bärenstarken Rückrunde hat Hölmer einen großen Anteil daran, dass diese Saison den Fröschen eine Rekordpunktzahl und mindestens Platz vier einbringen wird.

Die Partie gegen Hamm zeigt jedoch auch, dass der Routinier ruhigen Gewissens abtreten kann, da Loxten im Rückraum über glänzende Alternativen verfügt. Marlon Meyer verdeutlicht mit sieben Toren, welchen Sprung er in dieser Saison gemacht hat. Heiner Steinkühler trifft nach seiner Einwechslung vier Mal in Serie, Marian Stockmann hält sein Team in der Endphase auf Kurs, Simon Schulz überzeugt als cooler Siebenmeterschütze. Während Jan Schröder sogar der Rotation zum Opfer gefallen ist, tankt sich Max Schäper zum 36:34 durch.

Und Sebastian Hölmer? Vier Mal netzt der zukünftige Handball-Rentner ein. Sein 1063. Treffer zum 34:31 ist einer der leichteren, weil das Tor leer ist. Der anschließende Gang vor die Fans fällt ihm schwerer. »Ich musste mich ganz schön zusammenreißen«, verrät Hölmer, auf den mit feuchten Augen nach dem Kampf gegen die Tränen das süßeste Abschiedsgeschenk wartet: Das eineinhalbjährige Töchterchen Emma wackelt mit einem Liebesbrief in der Hand zum Papa. »Darauf stand, dass sie sich freut, dass ich jetzt mehr mit ihr statt Handball spielen kann«, grinst der stolze Vater, dessen Vorfreude mindestens ebenso groß sein dürfte.

Daten & Fakten

SF Loxten: Welge (ab 51.), Possehl (bis 51.); Schäper (1), Menger (2), Stockmann (6), Hölmer (4), Harting, J. Patzelt (4), Weigel (1), N. Patzelt (2), Steinkühler (6), Schulz (3/3), Meyer (7), Steinlechner.

Hamm II: Behrens, Wesemann; Wolff (5), Pretzewofsky (5/4), Zyska (4), Krieg (5), Sorg (1), Weigel (4), Kölsch (2), Schrage (2), Spiekermann (5), Danz, Bihler (2).

Stationen: 1:2, 2:4 (5.), 4:4, 6:6 (11.), 7:9 (15.), 13:9 (20.), 14:13, 16:16 (29.), 18:17 (HZ), 23:18 (36.), 25:20, 27:22 (43.), 30:25, 31:31 (54.), 34:31, 36:35.

Zeitstrafen: 5:1. Rote Karten: Stockmann (Foul/58.), Krieg (hat Harting den Ball ins Gesicht geworfen/60.).

Zuschauer: 550. So geht es weiter: Sa., 27.4., 19 Uhr, HTV Hemer (A).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Arabi erhöht den Druck
Sport-Geschäftsführer Samir Arabi
Nachrichten-Ticker