Tennispark Versmold: Damen und Herren peilen auf der neuen Anlage den Aufstieg an
In Steine und Beine investiert

Versmold (WB). Die Zukunft nimmt Formen an. Im Tennispark Versmold sind die Bagger längst angerückt. Herzstück der neuen Anlage, die auf neun Plätze erweitert wird, ist der Centre Court mit dem angrenzenden Clubhaus samt Dachterrasse. Die Eröffnung ist für den 27. April geplant.

Mittwoch, 06.02.2019, 23:00 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 07:48 Uhr
Hier entsteht der neue Centre Court mit dem angrenzenden Clubhaus samt Dachterrasse. Foto: Michael Sommerkamp

Die Verantwortlichen um Hans-Ewald Reinert, Vorsitzender und Gönner des Vereins, investieren aber nicht nur in Steine, sondern auch in Beine. »Unser neuer Centre Court soll ja nicht nur bei den Reinert Open genutzt werden«, sagt Teamchef Karsten Wolf. Die sportlich enttäuschende Saison 2018 mit dem Abstieg der Herren-Mannschaft aus der 2. Bundesliga und dem verpassten Regionalliga-Aufstieg des Damenteams ist abgehakt.

Damen-Westfalenliga

»Jetzt erst recht«, so könnte man die prominente Zusammenstellung des Damen-Kaders zusammenfassen. Das von den Profispielerinnen Katharina Gerlach (Nummer 345 der Weltrangliste) und Julyette Steur angeführte und für die Westfalenliga ohnehin außergewöhnlich besetzte Aufgebot ist noch weiter verstärkt worden.

Kommentar

Die schmucke Anlage mit neuem Centre Court ist auch ein Fingerzeig auf die ambitionierten sportlichen Ziele im Tennispark Versmold. Vor allem die Zusammenstellung der Damen-Mannschaft setzt der Fantasie keine Grenzen. Der Aufstieg in die Regionalliga ist beschlossene Sache. In dieser Besetzung ist Versmold auch der Durchmarsch in die 2. Bundesliga zuzutrauen. Und warum sich mit dieser Spielklasse zufrieden geben? Im Konzert der ganz Großen mitzuspielen und eine Erstliga-Mannschaft zu formen, das ist im Damentennis eher umzusetzen als bei den Herren – vor allem, weil es nicht so teuer ist. Ein Damenteam weiter zu pushen, das macht auch im Hinblick auf Synergieeffekte mit dem Weltranglisten-Turnier Reinert Open Sinn. Stephan Arend

...

Julia Wachaczyk (594) und Ana Rosnowska kommen vom Zweitligisten Union Münster, Franziska Kommer (1102) vom Regionalligisten Blau-Weiß Halle. Zudem ist die 18-jährige Belgierin Justine Pysson verpflichtet worden. Der Aufstieg sollte unter diesen personellen Voraussetzungen keinerlei Probleme bereiten, die meisten Spielerinnen werden in der Westfalenliga-Saison 2019 wohl nicht ernsthaft gefordert werden.

»Neben dem sportlichen Erfolg ist es uns wichtig, auf Spielerinnen zu setzen, für die auch die Reinert Open interessant sind«, weist Karsten Wolf auf die Verzahnung des Weltranglistenturniers mit der Klub-Mannschaft hin. Dass viele Spielerinnen aus Westfalen kommen oder dort trainieren ist kein Zufall, sondern soll die Identifikation mit dem Tennispark-Team fördern. Spielerinnen, die fest und längerfristig eingeplant sind: Katharina Gerlach, Julyette Steur, Julia Wachaczyk, Merel Hoedt, Justine Pysson, Franziska Kommer, Ana Rosnowska, Joelle Steur, Maja Jung. Trainer ist weiterhin Timo Moos.

Herren-Regionalliga

Tennispark Versmold ist 2018 in seiner zweiten Zweitliga-Saison abgestiegen. »Wir hatten einen dünnen Kader und Verletzungsprobleme. Daraus haben wir unsere Lehren gezogen«, sagt Teamchef Wolf. Weil zudem in der Regionalliga-Saison über einen deutlich längeren Zeitraum gespielt wird als in der 2. Bundesliga und es keine Meldebeschränkungen gibt, tauchen sage und schreibe 15 Neuzugänge (bei den vier Abgängen Johann Willems, Michael Pille, Robin Olin und Benjamin Fitzon) im Aufgebot auf. Einige kommen auch für die zweite Mannschaft (Verbandsliga) in Frage. »Unsere Eckpfeiler bleiben Daniel Masur und Marvin Netuschil, die möglic

hst in allen Partien aufschlagen sollen«, sagt Karsten Wolf. Der neue Coach Remco Schreurs trägt die sportliche Verantwortung, legt die Einzel- und Doppelaufstellung fest. Ein Höhepunkt ist das Derby bei BW Halle am ersten Spieltag (1. Mai). Für das Herrenteam lautet das Saisonziel: »Oben mitspielen und nach Möglichkeit aufsteigen.«

Die neu verpflichteten Spieler: Roberto Ortega-Olmedo (ATP 289), Johan Nikles (670), Carlos Boluda Purkiss (343), Pawel Cias (535), Dimitar Kuzmanov (336), Liam Broady (299), Josh Luck, Hugo Pontico, Fran Zgombic, Karlo Cubelic, Radu Mihai Papoe, Stefan Loncar, Laurent Lokoli, Jan-Wouter Roep, Luca Gelhardt (spielt schon in der Winterrunde).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374468?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker