Kein Team ist derzeit erfolgreicher als TV Verl und TuS Brockhagen
Die Mannschaften der Stunde

Verl (WB). Wer ist das Maß der Dinge in der Handball-Landesliga Staffel 2? Tabellenführer TuS Brockhagen lautet die vermeintlich klare Antwort. Doch gemessen an seiner eigenen Erfolgsserie ist der TV Verl beim Treffen der Topteams am Freitagabend ab 20 Uhr ein ernsthafter Herausforderer.

Freitag, 08.02.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 08:28 Uhr
Alexander Wiese steht mit dem TV Verl heute Abend auf dem Prüfstand. Gelingt dem Verbandsliga-Absteiger ein Heimerfolg über den Landesliga-Tabellenführer TuS Brockhagen, dann dürfen sich die Verler zu den Topteams der Liga zählen. Foto: Wolfgang Wotke

Mit einem 23:18-Erfolg im Hinspiel begann die Brockhagener Erfolgsserie unter der Regie von Lokman Direk: Seither hat der TuS in zwölf Spielen 23:1 Punkte gesammelt. Aber die Verler Bilanz nach einem 2:8-Punkte-Fehlstart kann sich mit 18:2 Zählern ebenfalls sehen lassen. »Wir treffen auf die Mannschaft der Stunde. Verl hat zuletzt überzeugend gegen starke Gegner wie Telgte und Ladbergen gewonnen. Hätte Verl nicht solche Startschwierigkeiten gehabt, dann wären sie ein echter Titelkandidat«, sieht TuS-Coach Lokman Direk der Aufgabe mit großem Respekt entgegen.

Dass Brockhagen in dieser ausgeglichenen Landesliga-Staffel nur drei Minuspunkte hat, spricht für sich.

Thomas Fröbel

Diesen Respekt kann Thomas Fröbel nur erwidern. »Dass Brockhagen in dieser ausgeglichenen Landesliga-Staffel nur drei Minuspunkte hat, spricht für sich. Wir werden vielen guten Spielern gegenüberstehen. Aber meine Jungs sind heiß und wollen den Zuschauern zeigen, was sie draufhaben. Wir werden versuchen, das Maximum herauszuholen«, verspricht der Verler Coach. Mit 20:10 Punkten ist der TVV »nur« Tabellenvierter und wird in den Kampf um den Aufstieg auch bei einem Erfolg über den Kreisnachbarn nicht mehr eingreifen können. »Es ist schade, dass wir nicht ganz oben mitmischen können. Aber es bringt nichts, unserem schlechten Saisonstart hinterherzujammern. Wir wollen die Spannung bis in den Mai hochhalten«, so Thomas Fröbel, der dann im kommenden Jahr angreifen will: »Ich bin, was die Kaderplanung angeht, sehr positiv gestimmt.«

Wir wollen unter meiner Regie ungeschlagen bleiben.

Lokman Direk

Die Gegenwart heißt erst einmal aber TuS Brockhagen. Der Spitzenreiter fertigte am vergangenen Wochenende die Spvg. Hesselteich mit 35:28 ab, vor allem der Ex-Verler Fabian Raudies stimmte sich mit 16 Treffern (davon sieben verwandelte Siebenmeter) schon einmal auf das heutige Derby ein. Christian Kalms bestand seinen ersten Test nach anderthalb Monaten Zwangspause, Yannick Sonntag (ebenfalls einst beim TV Verl) steuerte sieben Feldtore zum Erfolg bei. »Wir wollen unter meiner Regie ungeschlagen bleiben, aber das erfordert volle Konzentration«, sagt Lokman Direk, der mit seiner Bestbesetzung antreten kann.

Bode und Vogler fallen beim TV Verl aus

Deutlich mehr Sorgen hat sein Gegenüber Thomas Fröbel. Linksaußen Marc Bode (entzündete Achillessehne) und Rückraum-Shooter Thilo Vogler (liegt mit einer fiebrigen Erkältung flach) fallen definitiv aus. Hinter dem Einsatz von Torhüter Alexander Greitens (grippaler Infekt) steht ein Fragezeichen. Ob Sebastian Fuchs aus der Reserve als Ersatz zur Verfügung stehen kann, ließ sich erst am gestrigen Abend klären.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376381?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029444%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker