SC Verl gewinnt 3:1 und 1:0 – Aygün Yildirim verletzt sich bei Debüt
Kurzen wahrt die weiße Weste

Rheda-Wiedenbrück  (WB). Fünfter Sieg im fünften Testspiel: Der SC Verl bleibt in der Winter-Vorbereitung weiter ungeschlagen. Am Wochenende hat sich der Fußball-Regionalligist gegen die klassentieferen Oberligisten FC Brünninghausen (3:1) und Westfalia Rhynern (1:0) durchgesetzt. Wermutstropfen: Neuzugang Aygün Yildirim verletzte sich am Knie.

Montag, 04.02.2019, 08:05 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 08:10 Uhr
Patrick Kurzen (2. von links) erzielt am Sonntag das 1:0 für den SC Verl, bei dem U-19-Akteur Moritz Lamkemeyer als Rechtsverteidiger spielt. Foto: Wolfgang Wotke

»Er hat einen Schlag abbekommen und wird sich am Montag einer MRT-Untersuchung unterziehen«, gibt Trainer Guerino Capretti Auskunft über den Gesundheitszustand des von Drittligist SF Lotte ausgeliehenen Stürmers.

Aygün Yildirim holt Elfmeter raus und bekommt Schlag auf sein Knie

Der 23-Jährige gibt am Samstag beim 3:1 (3:1) über den Oberliga-Elften Brünninghausen einen Einstand, der Capretti in sportlicher Hinsicht zufrieden stimmt: »Er ist noch nicht bei 100 Prozent, hat sich aber ordentlich bewegt und den Elfmeter zum 3:1 rausgeholt«, sagt der 36-jährige Coach. Der Verler Doppeltorschütze Matthias Haeder (17./39.) verwandelt vom Punkt, zuvor sorgt Angelos Karantasiadis per Eigentor für das Verler 1:0 (5.) und Nino Saka für das zwischenzeitliche 2:1 (32.).

SC Verl: Klante - Schmik, Acquistapace, Stöckner, Sansar - Schröder, Liehr - Hecker Haeder (79. Genc), Karimani - Yildirim (54. Arayan).

SC Verl - Westfalia Rhynern 1:0 (0:0)

Nach 13 Akteuren am Samstag kommen am Sonntagvormittag in der Tönnies-Arena gegen den Oberliga-Rangvierten weitere 13 Verler zum Einsatz: Dazu zählt auch U19-Spieler Moritz Lamkemeyer, der in einer Partie auf überschaubarem Niveau als Rechtsverteidiger debütiert. »In der ersten Hälfte haben wir es taktisch sehr schlecht gemacht«, spricht Capretti von, vielen falschen Aktionen, »bei denen ich eigentlich davon ausgegangen war, dass sie sitzen«. Im zweiten Durchgang vergibt Daniel Hammel zwei Großchancen (58./73.), ehe Patrick Kurzen das 1:0 (89.) gelingt. Quasi mit dem Schlusspfiff grätscht er eine verlängerte Freistoßflanke von Niklas Sewing über die Linie und wahrt damit die weiße (Testspiel-)Weste. »Im Großen und Ganzen war es kein guter Auftritt«, gesteht Capretti.

Nächster Test am Samstag (14 Uhr) gegen Kickers Offenbach

Für seinen SC Verl geht die Testspielphase am Samstag (14 Uhr) gegen Kickers Offenbach weiter. Sonntag könnte ein Spiel gegen die Hammer SpVg. folgen, sollte deren Oberligaspiel ausfallen.

SC Verl: Brüseke - Lamkemeyer, Steringer, Mikic, Stojanovic (46. Sewing) - Schallenberg, Schöppner - Kurzen, Brosowski, Heinz (46. Müller) - Hammel.

Westfalia Rhynern: Hahnemann - Wiese, Neumann, Cieslak (88. Artemiuk), Kleine - Rühl (46. Böhmer), Stöhr (46. Arenz), Ploczicki (78. Müsse), Seber (78. Bulut) - Sezer (46. Gambino) - Kleine (64. Külpmann).

Schiedsrichter: Waldmar Stor (39, SF Oestinghausen). Chancen: 5:2 (2:1). Ecken: 5:1 (3:1). Tor: Patrick Kurzen (89.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6367829?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029444%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker