Fußball-Bezirksliga: »Bonewie« beim 6:2 chancenlos Kaunitz krönt sich mit Derby-Sieg zum Meister

Verl-Kaunitz (WB). Der FC Kaunitz hat sich am 26. Spieltag der Fußball-Bezirksliga die vorzeitige Meisterschaft in der Staffel II gesichert. In einem packenden Derby wird der Lokalrivale SV Avenwedde klar mit 6:2 deklassiert. Die Getränke für die Party danach werden schon früh kalt gestellt.

Von Alexander Kaiser
Der FC Kaunitz freut sich zurecht über den Titel in der Fußball-Bezirksliga Staffel II. Nach einer tollen Runde mit nur einer Niederlage spielt der FCK nach nur einem Jahr wieder eine Liga höher. Trainer Maik Uffelmann (hintere Reihe, 3. von links) hat auch in der Landesliga eine schlagkräftige Truppe beisammen.
Der FC Kaunitz freut sich zurecht über den Titel in der Fußball-Bezirksliga Staffel II. Nach einer tollen Runde mit nur einer Niederlage spielt der FCK nach nur einem Jahr wieder eine Liga höher. Trainer Maik Uffelmann (hintere Reihe, 3. von links) hat auch in der Landesliga eine schlagkräftige Truppe beisammen. Foto: Markus Schumacher

»Avenwedde ist keine Thekenmannschaft. Großes Kompliment an die Jungs, dass sie diese Hürde so souverän übersprungen haben«, bekommt FCK-Coach Maik Uffelmann das Grinsen gar nicht mehr aus seinem Gesicht. Der 30-Jährige und sein Team haben damit den Betriebsunfall Landesliga-Abstieg auf direktem Wege korrigiert. »Die mannschaftliche Geschlossenheit war ein Trumpf für die guten Leistungen. Hier ist wirklich etwas zusammengewachsen«, freut sich auch Abwehrchef Thomas Rath über den sofortigen Wiederaufstieg.

Das Endergebnis wird der Leistung der Gäste nicht ganz gerecht. »Herzlichen Glückwunsch an Kaunitz, die Meisterschaft ist völlig verdient. Wir haben uns heute aber unter Wert geschlagen«, meint SVA-Trainer Levent Cayiroglu, der bis zum Platzverweis für Sergej Rempel (50.) zumindest ein enges Spiel sieht. Zuvor trifft Lukas Krause per direktem Freistoß (29.), während der Mittelfeldspieler wenig später auch noch Dennis Hülsebusch eine Standard perfekt auf dem Kopf serviert (32.).

Die Vorentscheidung fällt in Hälfte zwei, als Rempel Dominik Sterzer im Sechzehner zu Fall bringt, dafür glatt Rot kassiert und Hülsebusch vom Punkt das 3:0 (51.) erzielt. Auf den Anschlusstreffer von Willi Merklinger antwortet Kaunitz mit wütenden Angriffen. Marco Kaminski stellt erneut vom Punkt den alten Abstand wieder her (56.), ehe Sterzer mit einem Doppelschlag (65./ 67.) die Derby-Packung für die Avenwedder perfekt macht.

Nach dem Abpfiff kennt die Freude kein Halten mehr. Wie bereits vor der Spielzeit versprochen, verteilt Kaminski das von ihm gesponserte Meistershirt mit dem Slogan »Malle für die feinen Kerle«, das er bereits beim Saisonauftakt trug und viel Aufsehen erregte. »Mir macht es großen Spaß, hier zu spielen«, erklärt der 34-jährige Veteran. Und Matchwinner Lukas Krause blickt schon voraus: »Ich werde auch nächstes Jahr hier sein. Ich wollte schon oft aufhören, doch meine Eltern möchten mich weiter spielen sehen. Für uns geht es dann zunächst nur um den Klassenerhalt.« Bis dahin dürfte auf Mallorca das ein oder andere Bierchen geflossen sein.

FC Kaunitz: Höwelkröger - Rath, Bode, Kaminski - Pickert, Parensen, Fentroß (82. Cinar), Votsmeier (68. Hanna) - Krause - Sterzer (78. Martens), Hülsebusch.

SV Avenwedde: Fernandez-Cardenas - Calisan, Rempel, Yula - Merklinger, Sehit, Will (56. Kriassios), Muscharski - Keles (68. Keles), Pamuk, B. Bozkurt (60. Tekin).

Tore: 1:0 Lukas Krause (29.), 2:0/3:0 Dennis Hülsebusch (32., 51./FE), 3:1 Willi Merklinger (53.), 4:1 Marco Kaminski (56./FE), 5:1/6:1 Dominik Sterzer (65., 67.), 6:2 Lennart Schulze (86./FE).

Rote Karte: Sergej Rempel (50./Notbremse).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.