Stöckner sieht Gelb-Rot – Choroba wird vorn und hinten zum Helden Zehn Verler erkämpfen sich 1:1

Verl (WB). Gedämpfte Stimmung an Gründonnerstag-Abend beim SC Verl: 111 Tage nach dem letzten Heimspiel (2:1 gegen Oberhausen) und Erfolg in der Fußball-Regionalliga West haben die Remis-Könige von Trainer Guerino Capretti das 13. Unentschieden der Saison eingefahren. Am Ende trennen sich zehn Verler von Rot-Weiss Essen mit 1:1 (0:0).

Von Christian Bröder
Jaaaaa! Der Verler Flügelflitzer Patrick Kurzen umarmt an Donnerstagabend den Torschützen Patrick Choroba, dem Sekunden zuvor der Ausgleich gegen Rot-Weiss Essen gelungen ist. In Unterzahl bleibt es für den Sportclub am Ende beim 1:1 – das 13. Remis der Saison.
Jaaaaa! Der Verler Flügelflitzer Patrick Kurzen umarmt an Donnerstagabend den Torschützen Patrick Choroba, dem Sekunden zuvor der Ausgleich gegen Rot-Weiss Essen gelungen ist. In Unterzahl bleibt es für den Sportclub am Ende beim 1:1 – das 13. Remis der Saison. Foto: Carsten Borgmeier

Zur Unterzahl kommt es, weil Schiedsrichter Philip Holzenkämpfer den Verler Verteidiger Julian Stöckner nach einem Allerweltsfoul an Marcel Platzek mit Gelb-Rot vom Feld verweist (79.). »Das war zumindest eine fragwürdige Situation. Insgesamt haben wir aber alles getan und uns in jeden Ball geschmissen. So haben wir den Rückstand umgebogen, gegen eine Essener Mannschaft, die es richtig gut gemacht hat«, analysiert SCV-Trainer Guerino Capretti nach dem Abpfiff.

Sportclub-Arena: 1210 Zuschauer und ramponierter Rasen

90 Minuten zuvor: Die Spuren des Winters sind deutlich sichtbar und die Partie gleicht zunächst dem Platzniveau. Auf dem von Erdkratern und gelben Kahlstellen in Mitleidenschaft gezogenen Rasen kommt es zu einer Darbietung, die zunächst keinen der 1210 Zuschauer vom Hocker reißt.

RWE: Bus im Stau, Torwart verletzt sich, Bednarski erkältet

Dafür rutscht der Essener Torhüter Marcel Lenz beim Abstoß dermaßen weg, dass er nach einer dreiminütigen Unterbrechung mit einer Blessur am rechten Oberschenkel Ersatzmann Robin Heller weichen muss (28.). Dessen erste Bewährungsprobe: SCV-Linksaußen Nico Hecker feuert von rechts, doch der Essener Keeper fischt den Ball aus dem Winkel und kann auch vor Matthias Haeder klären (36.).

Es ist der erste und einzige Höhepunkt einer aufgrund des Oster-Reiseverkehrs mit 15 Minuten Verspätung angepfiffenen Partie (der RWE-Bus stand im Stau), in der ein elfmeter-verdächtiges Foul von Kevin Grund an Viktor Maier den Aufreger zur Pause liefert (43.). »Das war ein Elfer, so zeigen es auch die Videobilder«, echauffiert sich Coach Capretti. Doch es bleibt beim 0:0, da auch die von lediglich 285 Anhängern begleiteten Gäste ohne den erkälteten Ex-Wiedenbrücker Kamil Bednarski im Angriff leicht in Schach zu halten sind.

Mit Wiederanpfiff drehen die Essener plötzlich auf

Das ändert sich nach Wiederanpfiff: Mit Cinar Sansar befördert einer der Auffälligsten beim Gastgeber den Ball fast per Querschläger ins eigene Netz (49.), bevor Benjamin Baiers strammer 17-Meter-Schuss von Robin Brüseke gehalten wird (53.) und Patrick Kurzen nach Ballverlust von Timo Becker über das Tor schießt (56.).

"

Beim Tor war ein wenig Glück dabei und am Ende können wir uns glücklich schätzen, dass wir einen Punkt mitnehmen.

Patrick Choroba

"

Unter Geleitschutz der Verler gelingt Benjamin Baier schließlich das 0:1 (61.). Doch Verl wehrt sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage: Ausgerechnet der wieder berücksichtigte Patrick Choroba wird zum Helden – vorn wie hinten.

Patrick Choroba trifft und rettet auf der Linie

Zunächst trifft er aus 17 Metern zum 1:1 (75.). Kurz vor Schluss klärt er einen Schuss von Benjamin Baier auf der Torlinie (83.). »Beim Tor war ein wenig Glück dabei und am Ende können wir uns glücklich schätzen, dass wir einen Punkt mitnehmen«, erklärt der Rechtsverteidiger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.