Nur Remis gegen Aufsteiger – Ex-Verler Kadiata trifft – Mittwoch Pokal Dämpfer! SCV weiter ohne Sieg

Verl (WB). Ihre erste Englische Woche, die sich am Mittwoch im Westfalenpokal beim FSC Rheda (18 Uhr) fortsetzt, ist für die Fußballer des SC Verl mit einem Dämpfer gestartet. Gegen Aufsteiger TuS Erndtebrück hat es am Samstag vor 611 Zuschauern in der Sportclub-Arena nur zu einem 1:1 (0:0) gereicht. Somit wartet Verl auch nach dem 4. Spieltag der Regionalliga West weiter auf den ersten Saisonsieg.

Von Christian Bröder
Der SC Verl vergibt eine Vielzahl an Chancen: Hier scheitert Cihan Özkara.
Der SC Verl vergibt eine Vielzahl an Chancen: Hier scheitert Cihan Özkara. Foto: Wolfgang Wotke

Den möchte auch Trainer Guerino Capretti liebend gern bejubeln. Bislang kann der 35-Jährige aus saisonübergreifend zehn Spielen unter seiner Regie nur den Erfolg gegen Siegen (2:1) am Ende der vergangenen Spielzeit vorweisen. Dass er und Co-Trainer Maniyel Nergiz noch Arbeit vor sich haben, bis ihre Spielweise komplett verinnerlicht ist, wird Samstag vor allem in Halbzeit eins deutlich.

Mit zwei Änderungen gegenüber dem 1:1 in Oberhausen (Daniel Mikic und Viktor Maier starten anstelle von Patrick Kurzen und Gianluca Marzullo) geht der Gastgeber ins Spiel. Doch es dominieren die Gäste. Valentini (8.) und Nishiya (10.) sorgen für Gefahr im Verler Strafraum. Erndtebrück ist am Ende seiner Englischen Woche mit DFB-Pokal (0:3 gegen Eintracht Frankfurt) und Niederrhein-Pokal (8:0 gegen Dorstfeld) trotz der Belastung optisch überlegen. Derweil treffen die Hausherren, die nur eine Doppelchance durch Maier und Liehr verbuchen (18.), oft im letzten Moment falsche Entscheidungen. Sie schließen kaum ab, fabrizieren viele Ballverluste und lassen sich vom kleinlich pfeifenden Referee zusätzlich negativ beeinflussen.

»Uns ist in der ersten Hälfte eigentlich gar nichts gelungen«, fasst Jannik Schröder, der wegen Meckerns Gelb sieht (32.), trefflich zusammen und fügt hinzu: »Wir mussten erst wieder ein Gegentor kassieren, um wach zu werden.«

Und was für eins! Ausgerechnet Jan-Patrick Kadiata gelingt das 1:0 (53.). Dem 27-Jährigen, der zwischen Februar und Juli 2016 in Verl gespielt, dort nie richtig reingefunden und nun in Erndtebrück eine zweite Chance bekommen hat.

Mehr lesen Sie am Montag, 21. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.