Fußball: Die Frauen der Spvg. Steinhagen feiern den Aufstieg in die Bezirksliga
Ein verdientes Geschenk

Steinhagen (WB). Und am Ende gleicht sich im Sport doch alles wieder aus. Dieses Motto gilt auf jeden Fall für die Fußballfrauen der Spvg. Steinhagen, die vom Saisonabbruch profitiert haben. Als Rangdritter schafften sie den Sprung in die Bezirksliga nur deshalb, weil für den Herbstmeister neben Spitzenreiter VfL Theesen ein weiteres Aufstiegsticket reserviert worden war.

Montag, 06.07.2020, 23:29 Uhr
Bezirksliga-Aufsteiger Spvg. Steinhagen – hintere Reihe von links: Maria Semsch, Lena Berger, Sahra Nyang, Marleen Peters, Gloria Weier, Lena Sobolewski; mittlere Reihe: Torwarttrainer Sascha Niewöhner, Sandro Palmas, Annie Bertels, Standby-Co-Trainer Sören Scheffler, Lena Strunk, Marina Mazuran, Clara Köpke, Carina Dargel, Samira Gericke, Marie Hinz, das Trainer-Duo Oliver Nestmann und Michael Dittrich; vorne: Carola Steinecker, Halida Aisso, Annalena Lausch, Finja Graf, Kirsten Rabe, Antonia Stieghorst. Es fehlen: Camilla Schrijvers, Pia Kölsch, Viviane Theilmann, Louisa Nadolny, Anita Engelhardt, Sarah von Domaros und Leonie Schäfer.

„In dieser Saison wäre es viel schwieriger gewesen aufzusteigen als vor einem Jahr“, sagt Oliver Nestmann, der zum Trainerteam um Michael Dittrich zählte, mit Blick auf weitere ernsthafte Konkurrenten wie TSV Amshausen oder SV Häger. Vor einem Jahr beendete das Cronsbachteam die Saison als Meister, musste aber noch ein Aufstiegsendspiel bestreiten und verlor gegen Schloß Holte denkbar knapp im Elfmeterschießen. „Aufgrund dieser Vorgeschichte nehmen wir das Aufstiegsgeschenk gerne an.“ Nestmann, in der kommenden Serie mit Marvin Dahms für die Mannschaft verantwortlich, blickt auch persönlich auf eine perfekte Saison zurück: „Bayern ist Meister, Arminia aufgestiegen, Münster abgestiegen und unsere Männer bleiben in der Landesliga. Schade nur, dass wir unseren Aufstieg nicht auf dem Platz feiern konnten.“

Dafür soll in der kommenden Saison der Klassenerhalt gefeiert werden. Coach Nestmann ist zuversichtlich, dass seine Schützlinge auch eine Liga höher bestehen. Zwar schmerzt ihn vor allem der Abgang von Gloria Weier (zieht nach Berlin), die den Verein ebenso verlässt wie Marleen Peters (SC Wiedenbrück) und Annika Bertels (hört auf). Doch die Talente, die aus der Jugend nachrücken, sieht der Trainer allesamt als Verstärkungen an. Antonia Stieghorst, Kirsten Rabe, Lilli Ehresmann, Louisa Wanner, Elsa Baining Lynn Jungmann und Lili Rauer sind mit den B-Juniorinnen ebenfalls in die Bezirksliga aufgestiegen. Außerdem kehren Halida Aisso und Dilvin Mirza ins 29 Spielerinnen umfassende Aufgebot zurück. „Wir haben mehr Möglichkeiten und brauchen keine externen Zugänge“, ist Nestmann von seinem Team überzeugt: „Das ist eine echte Mannschaft, ein verschworener Haufen, der durch das bittere Aufstiegsendspiel vor einem Jahr noch mehr zusammengewachsen ist.“

Eine weiterer Trumpf in der ersten Bezirksliga-Saison der noch jungen Geschichte des Steinhagener Frauenfußballs soll die Fitness sein. Die letzte gemeinsame Trainingseinheit im März liegt lange zurück. Doch Nestmann, der Mitte Juli wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen möchte, ist zuversichtlich, dass seine Spielerinnen in der Zwangspause individuell an ihrer Kondition gearbeitet haben. Der Coach, den selber die Laufleidenschaft gepackt hat, verspricht außerdem: „Ich werde den Mädels in der Vorbereitung schöne Gegenden zeigen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker