Handball: Sofern der HV Westfalen die Vorgabe umsetzt, wären Spvg. Steinhagen und SF Loxten II gesichert DHB empfiehlt: „keine Absteiger“

Halle (WB/guf). Laut Mitteilung vom späten Freitagnachmittag ist es vorerst eine Empfehlung des DHB-Präsidiums an die Landesverbände. Aber seitdem deutet in den Amateurklassen alles auf eine vorzeitige Beendigung der Handballsaison mit Tabellenstand vom 13. März hin. Außerdem haben sich der Deutsche Handballbund sowie die Männer- und Frauen-Bundesligen in einer Arbeitsgruppe darauf verständigt, dass es bei Saisonabbrüchen keine sportlichen Absteiger, sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben soll.

Tim Ansorge (Nr. 37) & Co. dürfen vielleicht in Kürze auch ohne Torerfolg jubeln: Wenn der HV Westfalen die DHB-Empfehlung umsetzt, bleibt Spvg. Steinhagen Verbandsligist.
Tim Ansorge (Nr. 37) & Co. dürfen vielleicht in Kürze auch ohne Torerfolg jubeln: Wenn der HV Westfalen die DHB-Empfehlung umsetzt, bleibt Spvg. Steinhagen Verbandsligist. Foto: Sören Voss

„Eine Übernahme dieser Regelung wird im Sinne der Einheitlichkeit für die Umsetzung auf Landesverbandsebene empfohlen“, heißt es in der DHB-Mitteilung. Wenn der Handballverband Westfalen der Vorgabe des Dachverbands folgt – und in diese Richtung hatten sich die HVW-Verantwortlichen nach der Unterbrechung wegen der Corona-Krise geäußert –, dann dürften zum Beispiel Spvg. Steinhagens Männer jubeln: Das Tabellenschlusslicht bliebe Verbandsligist. Auch SF Loxten II (Drittletzter der Landesliga) hätte den Klassenerhalt sicher. Gleiches würde auf Kreisebene gelten. Heinz-Hermann Jerrentrup, stellvertretender Vorsitzender des Handballkreises Gütersloh, hat bereits Mitte März angekündigt, mit dem Spielbetrieb in den Kreisligen der Regelung des HV Westfalen zu folgen.

Offen ist bisher die Aufstiegsregelung: „Bezüglich der Wertung der Saison 2019/20 ist noch keine Entscheidung getroffen. Diese findet in Abstimmung zwischen den Ligen und Landesverbänden und mit der hierfür eingesetzten Arbeitsgruppe des Deutschen Handballbundes statt“, teilt der DHB weiter mit. Der besagten Arbeitsgruppe gehört aus Westfalen Carsten Korte (Oerlinghausen/Vorsitzender des DHB-Jugendspielausschusses) an, außerdem Gunter Eckart (Präsident Hessischer HV), Hans Artschwager (Präsident HV Württemberg und Sprecher der Landesverbände), Uwe Schwenker (Präsident der Männer-Bundesliga HBL) und Ex-Nationaltorwart Andreas Thiel (Präsident der Frauen-Bundesliga).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356878?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F