Fußball-Landesliga: Gastgeber von Spvg. Steinhagen und SC Peckeloh aus unterschiedlichen Gründen hochmotiviert Trainerwechsel und 1:4-Auftaktschmach

Steinhagen/Versmold (WB/guf). An die Gegner, die am ersten Rückrundenspieltag auf sie warten, haben beide Fußball-Landesligisten gute Erinnerungen: Zum Saisonauftakt besiegte Spvg. Steinhagen den SuS Bad Westernkotten 1:0, SC Peckeloh setzte sich mit einer furiosen ersten Halbzeit 4:1 gegen Kaunitz durch. Auf fremdem Platz heißt es Sonntag: Wiederholung erwünscht.

Am 11. August hat Thomas Winder (Mitte) das goldene Tor zum 1:0-Sieg erzielt. Die Steinhagener hoffen, dass ihm auch Sonntag in Westernkotten ein entscheidender Treffer gelingt.
Am 11. August hat Thomas Winder (Mitte) das goldene Tor zum 1:0-Sieg erzielt. Die Steinhagener hoffen, dass ihm auch Sonntag in Westernkotten ein entscheidender Treffer gelingt. Foto: Sören Voss

SuS Bad Westernkotten - Spvg. Steinhagen. „Was ich im Training wahrgenommen habe, ist das Gegenteil von Resignation. Alle sind heiß darauf, sich in der Rückserie besser zu präsentieren.“ Trainer Mario Lüke ist überzeugt davon, dass die Verschnaufpause durch das spielfreie Wochenende neue Kräfte für den Abstiegskampf freisetzt. Zum einen, was die Psyche angeht: „Wir haben uns zusammengesetzt und wirklich mal alles auf den Tisch gebracht. Jeder hat sich selbstkritisch eingebracht – auch der Trainer.“

Nachdem die Mannschaft so den Reset-Knopf gedrückt hatte, ging es nach dem freien Sonntag mit Volldampf in die Spielvorbereitung: „Wir hatten diese Woche einmal 21 und einmal 22 Feldspieler bei den Einheiten auf dem Platz, endlich können wir elf gegen elf wieder richtig taktisch arbeiten“, berichtet Mario Lüke. Auch die Langzeitverletzten Philipp Schremmer, Tom Junge­blodt und Louis Dingerdissen sind wieder im Mannschaftstraining. Beim Spiel fehlen sie natürlich noch, ebenso wie der zum letzten Mal gesperrte Deniz Aygün.

Gastgeber Westernkotten hat als Drittletzter nur einen Punkt mehr als Schlusslicht Spvg. und zu Beginn der Woche den Trainer gewechselt: Arndt Hundertmark, bis 2005 schon erfolgreich bei SuS tätig, löst den glücklosen Mark Meinhardt ab. „Nach diesem Impuls und bei den derzeitigen Platzverhältnissen auf einem Naturrasen ist klar, was uns Sonntag erwartet“, sagt Mario Lüke und zieht daraus im nächsten Atemzug die Schlussfolgerung: „Wir müssen von der ersten Minute an die Grundtugenden zeigen, die Zweikämpfe annehmen und die entscheidenden auch gewinnen.“

FC Kaunitz - SC Peckeloh. Peckeloh ist nach Hinrunden-Ende mit 30 Punkten Zweiter, der hoch gehandelte FC Kaunitz mit 22 nur Achter. „Die Kaunitzer haben sich zu diesem Zeitpunkt eher auf unserer Position gesehen, so war jedenfalls der Plan vor der Serie“, konstatiert Markus Kleine-Tebbe. Der SCP-Trainer weiß natürlich, dass diese Konstellation den mit einigen Ex-Regionalliga-Spielern besetzten FC-Kader besonders anstacheln wird. Und für die kalte Dusche zum Saisonstart in Peckeloh (zur Pause hieß es schon 3:0) wollen sich die Schwarz-Gelben ebenfalls revanchieren.

„Die Mannschaft hat sich den zweiten Platz völlig zu Recht erarbeitet, aber im Moment können wir uns dafür nichts kaufen. Jetzt geht es darum die bisherigen Leistungen gegen einen fußballerisch sehr starken Gegner neu zu bestätigen“, fordert Markus Kleine-Tebbe. Tim Mannek (Rote Karte beim 2:1 gegen Eidinghausen-Werste) und Moritz Wieland (fünfte Gelbe Karte) sind gesperrt. Sonntag treffen zwei der besten Landesliga-Goalgetter aufeinander: Peckelohs Alban Shabani (16 Tore) und Kaunitz’ Denis Hülsebusch (12).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099262?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F