Handball-Verbandsliga: Brockhagen besiegt LIT II mit 33:31 - Marian Clysters ragt heraus Trotz zweimal Rot der erste Heimerfolg

Steinhagen-Brockhagen (WB/guf). Endlich der erste Sieg in eigener Halle, wieder zwei Rote Karten (einschließlich derer »mit Bericht« nun schon die fünfte und sechste der Saison) und eine überragende zweite Halbzeit von Aushilfskeeper: Beim 33:31 (18:15) im Nachholspiel von Handball-Verbandsligist TuS Brockhagen gegen LIT Tribe Germania II war mal wieder für Diskussionsstoff gesorgt.

Entschlossener Blick in Richtung Tor: Nico Stöckmann hat nach Dennis Freilichs Aus am Kreis eine starke Leistung gezeigt.
Entschlossener Blick in Richtung Tor: Nico Stöckmann hat nach Dennis Freilichs Aus am Kreis eine starke Leistung gezeigt. Foto: Gunnar Feicht

Unumstritten ist, dass der TuS diesmal seine Willensstärke und Offensivqualitäten endlich auch daheim auf die Platte gebracht hat und verdient gewann. »Das war mal ein richtig gutes Spiel in eigener Halle. LIT ist mit einer Besetzung angetreten, die in der Liga sonst wohl nur Harsewinkel oder Altenbeken besiegt hätten«, sagte Trainer Timo Schäfer. Dabei hatte er vor allem den überragenden Rückraumspieler Julien Knickmeier im Blick. Der 24-Jährige, sonst feste Größe im Drittliga-Team der Germanen, war lange Zeit kaum zu stoppen. Erst im zweiten Durchgang kaufte ihm und seinen Nebenleuten Marian Clysters mit einigen Glanztaten mit zunehmender Spielzeit den Schneid ab.

Clysters, der zurzeit den verletzten Philipp Süllwold ersetzt, musste ab er 14. Minute zwischen die Pfosten, weil Robin Meise beim Stand von 8:4 die Rote Karte sah: Als er außerhalb seines Torkreises einen Gegenstoßpass abfangen wollte, war er mit LIT-Akteur Nico Kruse kollidiert. Auch wenn es kein grobes Foul war, schickten ihn die Schiedsrichter gemäß der aktuellen Regelauslegung auf die Tribüne. Die zweite Matchstrafe erhielt Fabian Raudies, der Samstag 24 wurde: In der 53. Minute traf er per Siebenmeter beim Stand von 29:26 den Gästekeeper im Gesicht. Noah Steinhauer, der Raudies lautstark Absicht unterstellte, musst nach seinem Wutausbruch für zwei Minuten ebenfalls auf die Strafbank und die Brockhagener brachten ihr Plus in einem packenden Schlagabtausch über die Bühne.

Obwohl auch Dennis Freilich (Knöchelverletzung/20.) früh ausgeschieden war, blieben die Brockhagener nach ihrem furiosen Start (6:2/6.) diesmal auf Kurs. »Heute konnte ich einwechseln, wen ich wollte – jeder hat seine Leistung gebracht«, lobte Timo Schäfer. Trotz einer 4-2-Deckung der Gäste in Hälfte zwei fand der Angriff fast immer eine Lösung, Benny Doherty begeisterte mit seinen Einzelaktionen zum 31:27 und 33:29 (59.) die 180 Zuschauer und Nico Stöckmann überzeugte am Kreis auch im Angriff.

TuS: Meise (bis 14.), Clysters (ab 14.); Koslik (2), Hundeloh, Motzkau (1), Blankert (3), Sonntag (9/4), Kalms (2/1), Raudies (8/4), Doherty (6), Stöckmann (2), Freilich, Soetebier, Wörmann.

LIT-Tore: Knickmeier (8/1), Grote (7), Glöckner (5), Indeche (3), Kruse, Thielking, Ames, Meinking (je 2).

So geht es weiter: Sa., 30. November, 19.15 Uhr Senden (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7088051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F