Altherren-Fußball: Steinhagens Ü40 verliert das Finale 4:5 gegen DSC Arminia
Zentimeter fehlen zum Titel

Steinhagen  (WB). Finalspiele der Steinhagener Ü40-Fußballer bedeuten Dramatik und Tragik. Nach dem 0:1 in letzter Sekunde vor einem Jahr gegen BSV West hat das Cronsbachteam auch im zweiten Anlauf den Titel der Hallenrunde denkbar knapp verpasst. Beim 4:5 (4:4/1:1) nach Sechsmeter-Schießen gegen DSC Arminia entscheiden das nötige Quäntchen Glück und in mehreren Szenen nur Zentimeter über ausgelassenen Jubel und Enttäuschung.

Sonntag, 07.04.2019, 23:54 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 00:00 Uhr
Am Ende ein echtes Spektakel: Sieger DSC Arminia und Spvg. Steinhagen haben sich ein packendes Ü40-Finale geliefert. Foto: Stephan Arend

Spvg. Steinhagens Ü40-Fußballer verlieren das Finale gegen DSC Arminia unglücklich 4:5

1/18
  • Spvg. Steinhagens Ü40-Fußballer verlieren das Finale gegen DSC Arminia unglücklich 4:5
Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend
  • Foto: Stephan Arend

»Es soll einfach nicht sein. Wir haben unser bestes Spiel gezeigt und auf alles Antworten gehabt. Ich bin super stolz auf die Mannschaft«, sagt Steinhagens Spielertrainer Martin Schmidt und blickt sofort nach vorne: »Dann gewinnen wir eben 2020 im dritten Anlauf den Titel.« Der DSC hat alle Saison-Partien mit »Torwart« Mark Sawkill als fünftem Feldspieler gewonnen. Doch das Überzahlspiel ist in diesem Finale für Arminia kein Faktor. Im Gegenteil: Marc Schulte klaut Sawkill den Ball und erzielt das zwischenzeitliche 3:3. Kein Zufall, denn Steinhagen ist bestens auf die Variante mit dem »fliegenden Torwart« eingestellt, greift phasenweise früh an und stellt den Gegner immer wieder vor Probleme. Und es spricht für die Steinhagener Moral, dass das Team alle Nackenschläge wegsteckt. Beispiele: Unmittelbar vor dem 0:1 trifft Stefan Hillbrecht statt ins leere Tor den Innenpfosten. Das 1:3 kassiert Steinhagen in Überzahl. Der aufgerückte Spvg.- Keeper Christian Jung kassiert einen Weitschuss von Matthias Lüke. Und 90 Sekunden vor dem Abpfiff klatscht ein Weitschuss von Hillbrecht erneut an den Pfosten des verlassenen DSC-Tores – der Schlusspunkt einer spektakulären Endphase mit drei Toren in zweieinhalb Minuten.

Im Sechsmeterschießen bringt der DSC nach Sawkill und Buschmann (bei Spvg.-Angriffen) seinen dritten Keeper ins Spiel. Und Lars Rudolph wird zum Matchwinner, entschärft die Schüsse von Temin und Matic. Dass er dabei regelwidrig nach vorne springt, geht in der Hektik unter.

Spvg. Steinhagen: Jung; Wiernik, Kojic, Schmidt, Heck, Ballay, Hillbrecht, Schulte, Temin, Matic, Dammeier, Köhnen, Bollig, Wessels.

DSC Arminia: Buschmann, Rudolph, M. Sawkill, Meier, Stölner, Lüke, Döller, J. Sawkill, Millkuhn, Niesen, Tetzlaff, Schleenvoigt.

Tore: 0:1 (13.) Millkuhn, 1:1 (15.) Temin, 1:2 (29.) Meier, 1:3 (39.) Lüke, 2:3 (39.) Schmidt, 3:3 (45.) Schulte, 3:4 (47.) Lüke, 4:4 (47.) Kojic. Sechsmeter-Schießen: Köhnen trifft den Pfosten, 4:5 Meier, Temin scheitert an Rudolph, Lüke scheitert an Jung, Matic scheitert an Rudolph.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6526521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker