Bezirksliga: Die Siegesserie ist gerissen. Steinhagen hat nach dem 0:1 in Wellensiek Platz eins verloren
Steinhagen verliert 0:1 und auch Platz eins

Steinhagen  (WB). Die letzte Chance zum Ausgleich ist in der Nachspielzeit ein Freistoß aus 20 Metern. Doch der Schuss von Ridvan Cinar trifft nicht das Tor, sondern seinen neben der Mauer postierten Mitspieler Thomas Winder. Dann ist Schluss: Spvg. Steinhagen hat die Partie in Wellensiek 0:1 (0:0) verloren und rutscht in der Tabelle von Platz eins auf drei – hinter VfB Schloß Holte und den Gütersloher TV.

Sonntag, 31.03.2019, 23:59 Uhr
Marvin Hornberg und Thomas Winder sind mit Spvg. Steinhagen in Wellensiek leer ausgegangen. Foto: Stephan Arend

Der Cinar-Freistoß ist Sinnbild eines verkorksten Sonntags im Bielefelder Westen. Keine Frage: Gegen den in der Winterpause verstärkten Rangvierten kann man verlieren. Doch vor allem das »Wie« ist auch für Spvg.-Coach Mario Lüke enttäuschend: »Das war heute deutlich zu wenig.« Der Coach vermisst bei vielen seiner Schützlinge vor allem den unbedingten Willen, Bälle zu erobern. Im Angriff und Mittelfeld ist der Spitzenreiter meist einen Schritt zu spät. Wellensiek (mit den Ex-Steinhagenern Dennis Kipp als Innenverteidiger und Pascal Sanker im Tor) gewinnt deutlich mehr Zweikämpfe und ist das tonangebende Team. Offensiv ist von den Gästen an diesem Nachmittag so gut wie nichts zu sehen. Eine verunglückte Flanke von Sebastian Herrmann, die knapp am langen Eck vorbei segelt, ist die einzige gefährliche Aktion des Spitzenreiters. Mario Lüke reagiert nach dem frühen Ausfall von David Jedra mit zwei weiteren personellen Veränderungen, hat bereits nach 66 Minuten sein Wechselkontingent ausgeschöpft. Sebastian Herrmann löst Yusuf Sahin als Mittelstürmer ab, Marvin Gellermann rückt auf die Herrmann-Position hinter der Spitze und der eingewechselte Tobias Kreutzer auf die rechte Außenposition. Am harmlosen Offensivspiel der Gäste ändert sich allerdings wenig.

Immerhin ist auf die Hintermannschaft der Spvg. einmal mehr Verlass, so dass auch Wellensiek trotz eines deutlichen Übergewichts im Mittelfeld nur ganz selten zum Abschluss kommt. Alles spricht für ein torloses Remis, als der eingewechselte Levent Eyrice in der 85. Minute nach Verlagerung auf die linke Seite nach innen zieht und mit rechts den Ball zum Treffer des Tages in den Winkel hämmert. »Wir waren richtig gut drauf und zumindest ein halbes Tor besser«, sagt VfR-Coach Dominik Popiolek. Niemand möchte im da widersprechen.

Spvg. Steinhagen: Pohlmann; Jedra (9. Hornberg), Freyermuth, Wieland, Schäfer – Böhme (59. R. Cinar), Winder – Gellermann, Herrmann, Herden – Y. Sahin (66. Kreutzer).

Tor: 1:0 (85.) Eyrice.

So geht’s weiter: Sonntag, 7. April, 15 Uhr Oerlinghausen (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510627?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker