Fußball-Landesliga: Steinhagen Dienstag gegen Theesen – Mdoreuli bleibt – Yusuf Sahin kehrt zurück Rumpfelf muss das Glück erzwingen

Steinhagen (guf/star). Die Landesliga-Fußballer der Spvg. Steinhagen haben keine Zeit, sich ob der bitteren 3:5-Niederlage vom Sonntag die Köpfe zu zermartern. Nur 46 Stunden nach Abpfiff der Partie in Eidinghausen geht der Abstiegskampf am Dienstag, 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen Spitzenreiter VfL Theesen weiter.

Nick Mdoreuli bleibt Steinhagener.
Nick Mdoreuli bleibt Steinhagener. Foto: Sören Voss

»Egal, ob wir gegen Mastholte oder Theesen antreten: In unserer Situation müssen wir jedes Spiel mit den gegebenen Möglichkeiten so erfolgreich wie möglich gestalten«, sagt Trainer Jörg Böhme und hebt die positiven Aspekte der jüngsten Partie bis zur 3:1-Führung hervor: »Die Abläufe sind da, bis dahin haben wir gezeigt, dass unser Plan aufgeht, dass jeder sich auf seinen Nebenmann verlassen kann.« Mit dieser Gewissheit will die Spvg. den Titelanwärter verunsichern, der nach 0:1-Bauchlandung in Mastholte ebenfalls nicht vor Selbstvertrauen strotzt. Realist Böhme weiß aber, wie eminent schwer es wird: »Der VfL ist klarer Favorit – wegen seiner Spielstärke und des breiten Kaders.«

Zahlreiche Ausfälle tun Steinhagen gerade in diesem Nachholspiel weh. Pascal Hofbüker, Matthias Freyermuth, Lukas Pörtner (alle verletzt) und Sebastian Herrmann (fünfte Gelbe Karte) fehlen definitiv. Akteure wie Philipp Schremmer, Marvin Hornberg, Malte Siekmann und Benny Schoebel sind angeschlagen oder haben Trainingsrückstand. Trotzdem will die Spvg. diesmal das Glück erzwingen, das Sonntag gerade bei zwei höchst umstrittenen Schiri-Entscheidungen fehlte. Den SVEW- Elfmeter zum 3:3 bezeichneten auch neutrale Beobachter als »Geschenk«, beim Stand von 3:4 (88.) wurde Steinhagen ein Strafstoß verweigert, als das Gespann den Tatort, laut Böhme »im 16er«, nach draußen verlegte.

Nick Mdoreuli spielt auch in der kommenden Saison für Spvg. Steinhagen, zudem kehrt Yusuf Sahin nach einer Saison vom VfR Wellensiek zurück an den Cronsbach. »Nick fühlt sich bei uns sehr wohl. Ich freue mich, dass er bleibt. Yusuf hat im Team ein gutes Standing und will noch mal richtig Gas geben«, sagt Carsten Lochmüller. Steinhagens Sportlicher Leiter hat für die kommende Saison somit 21 Spieler auf dem Zettel: »Alle haben unabhängig von der Spielklasse zugesagt. Man weiß allerdings nie, ob es sich der ein andere im Falle des Abstiegs noch einmal anders überlegt.« Die Zukunft von Lukas Pörtner ist aus beruflichen Gründen fraglich. Ridvan Cinar macht die Vorbereitung mit. Danach wird entschieden, ob er erste oder zweite Mannschaft spielt. Gesucht wird noch ein Offensivspieler und ein Sechser. Außerdem ist der Posten des Co-Trainers bisher vakant.

Kader 2018/19: Philipp Schremmer, Felix Runde, René Schäfer, Moritz Wieland (evtl. in der Hinrunde Auslandssemester in Kanada), Nick Mdoreuli, Tobias Kreutzer, Sebastian Herrmann, Tim Herden, Benedikt Schoebel, Thomas Winder, Marvin Hornberg. – Zugänge: El Baraka (Dornberg), Jungeblodt (Ummeln), Jedra (Marienfeld), Wohlgemuth (Spexard), David Cinar (Kaunitz), Grundmeier, Böhme (beide Liemke), Yusuf Sahin (Wellensiek), Dingerdissen, Rajic (beide eigene Jugend). – Abgänge: Kipp (Wellensiek), Siekmann, Freyermuth (beide Pödinghausen), Bresser (Werther), Sanker, Bürmann (SC Herford?).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.